1. Saarland
  2. Saarlouis
  3. Rehlingen-Siersburg

„Tolles Erlebnis“ trotz klarer Niederlage

„Tolles Erlebnis“ trotz klarer Niederlage

Die Hoffnungen der Fans der SF Rehlingen-Fremersdorf auf eine Pokal-Sensation waren schon nach acht Minuten dahin. Der FCS nahm die Partie ernst und siegte klar. Anders als der FV Diefflen, der lange zittern musste.

Gut 800 Zuschauer kamen am Mittwoch ins Rehlinger Bungertstadion zum Saarlandpokal-Duell David gegen Goliath - eine Überraschung bekamen sie aber nicht zu sehen. Immerhin: 20 Minuten nach der Pause sahen sie den Höhepunkt aus Sicht des Außenseiters aus der Fußball-Verbandsliga Südwest: Die SF Rehlingen-Fremersdorf spielten schnell über die linke Seite. Jannik Spath ließ das Leder abprallen, Sascha Schröder zog dynamisch in die Mitte und ließ dem Torwart des Regionalligisten 1. FC Saarbrücken keine Chance. Unhaltbar schlug die Kugel links unten neben Ricco Cymer ein. Das war in der 65. Minute und es war das 1:5 aus Sicht der Rehlinger, die so zumindest ein Ziel erreicht hatten: das erhoffte Tor gegen den haushohen Favoriten aus der vierten Liga. Vor allem Schröder hatte sich das auch redlich verdient. Er wurde erst zur zweiten Hälfte eingewechselt und sorgte spürbar für Belebung im Spiel des aufopferungsvoll kämpfenden Außenseiters. Beim Stand von 0:4 traf er per Fernschuss die Latte, danach per Kopf erneut Aluminium - ehe es kurz darauf soweit war: "Er hat frischen Wind reingebracht und uns mit dem Tor für unseren couragierten Auftritt belohnt", fand SF-Spielertrainer Sebastian Kiefer nach der Partie, die sein Team letztlich klar mit 1:7 verlor. Schon nach acht Minuten waren die Verhältnisse geklärt: Sven Sökler traf per Freistoß zur FCS-Führung (3.), kurz darauf fand er Kevin Behrens: das war das 0:2 in der 8. Minute. "Schade, dass wir die Tore nach Standards kassiert haben. Der FCS hat das Spiel sehr ernst genommen", weiß Kiefer, der die Partie vor großer Kulisse dennoch als "tolles Erlebnis" einstufte.

Rehlingens Ligarivale SG Saarlouis-Beaumarais ist derweil im Pokal auf die Siegerstraße zurückgekehrt. Im Duell der Verbandsligisten besiegte die SG den FSV Hemmersdorf mit 3:2 (1:0). Alessio Convento (14.), Yan Luca Forth (69.) und Roland Bettinger (86.) trafen für die SG. Emre Avan sorgte für das zwischenzeitliche 1:1 (62.), Matthias Schäfer gelang in der 92. Minute noch das 2:3 für die zu diesem Zeitpunkt in Unterzahl spielenden Gäste. Am Samstag kassierte die SG in der Liga beim 0:2 in Reimsbach ihre erste Saisonniederlage und gab dadurch die Tabellenspitze ab.

Sehr schwer tat sich im Pokal Oberligist FV Diefflen. Er musste lange kämpfen, bis der 6:4-Sieg bei Landesligist SG Neunkirchen-Selbach feststand. In der Nachspielzeit sah Fabian Blass nach einer Tätlichkeit noch Rot.