1. Saarland
  2. Saarlouis
  3. Rehlingen-Siersburg

Siersburg und Hemmersdorf siegen, Entscheidung um Abstieg ist vertagt

Siersburg und Hemmersdorf siegen, Entscheidung um Abstieg ist vertagt

Der FSV Hemmersdorf darf nach dem 2:0-Sieg in Brebach weiter auf den Verbleib in der Saarlandliga hoffen. Allerdings bleibt der FSV trotz des Sieges auf einem möglichen Abstiegsplatz, weil auch Konkurrent Siersburg gewann.

Auch vor dem letzten Spieltag am kommenden Samstag ist die Abstiegsfrage in der Fußball-Saarlandliga noch nicht entschieden. Sowohl der FSV Hemmersdorf, der als Tabellen-16. auf einem möglichen Abstiegsplatz steht, als auch der zwei Punkte bessere FV Siersburg kamen am Samstag jeweils zu 2:0-Erfolgen. Siersburg gewann zu Hause gegen den zuletzt starken FV Eppelborn. Hemmersdorf setzte sich beim nun ebenfalls abstiegsbedrohten SC Brebach durch.

Niclas Basenach brachte Hemmersdorf in Brebach mit einem Kopfball nach einer Freistoß-Hereingabe bereits nach neun Minuten in Führung. Matthias Schäfer erhöhte mit einem verwandelten Foulelfmeter zwei Minuten vor Schluss auf 2:0. Schäfer selbst war zuvor bei einem Solo gelegt worden. Zuvor hatte auch Brebach einen Elfmeter bekommen. Jonas Wilhelmi scheiterte aber fünf Minuten vor der Pause an FSV-Torwart Sebastian Haupert.

Auch beim Spiel zwischen Siersburg und Eppelborn gab es zwei Strafstöße. Beide für die Hausherren, und beide wurden vergeben. In der 65. Minute scheiterte FVS-Kapitän Fabio Groß an FVE-Schlussmann Philipp Weiler. Zehn Minuten später parierte der Torhüter auch einen Strafstoß von Johan Talamona. Trotzdem konnte Siersburg über drei wichtige Punkte jubeln. Denn als die beiden Elfer vergeben wurden, führte Siersburg durch ein Tor von Oliver Steinhauer, der einen Eppelborner Fehler im Spielaufbau nutzte, schon mit 1:0. Vier Minuten vor Schluss traf Jeffrey Mike zum 2:0-Endstand. Kurz danach sah Siersburgs Angreifer Thomas Heitz wegen eines groben Fouls Rot. "Wir haben endlich wieder an uns selbst geglaubt, und das wurde belohnt", freute sich FVS-Trainer Uwe Klein. Durch den Sieg hat seine Elf (aktuell 38 Punkte) jetzt die Möglichkeit, am Sonntag um 15 Uhr den Ligaverbleib aus eigener Kraft zu schaffen. Gleiches kann auch der SC Brebach (39 Punkte), der beim punktgleichen VfB Dillingen spielt. Dillingen ist wegen des gewonnenen direkten Vergleiches gegen Siersburg und Hemmersdorf übrigens selbst im Falle einer Niederlage gerettet.

Hemmersdorf ist dagegen auf einen eigenen Sieg im letzten Spiel zu Hause gegen die DJK Bildstock auf einen Sieg und Schützenhilfe angewiesen. "Wenn wir gewinnen, haben wir mehrere Optionen, die Klasse zu halten und ich bin sicher, dass eine davon ziehen wird", sagt Trainer Oliver Hirschauer. Selbst wenn Hemmersdorf Drittletzter bleibt, könnte der FSV nämlich noch in der Liga bleiben. Dafür müsste allerdings entweder die SV Elversberg II noch in der Oberliga bleiben oder der SV Mettlach in die Oberliga aufsteigen.