Siersburg siegt in hitzigem Derby

Der FV Siersburg hat im Derby der Fußball-Saarlandliga den Lokalrivalen FSV Hemmersdorf vor 600 Zuschauern mit 2:1 (2:0) bezwungen. In der hart geführten Partie sahen die Besucher nicht nur drei Tore, sondern auch drei Platzverweise.

Einen heißen Kampf lieferten sich am Samstag die Lokalrivalen FV Siersburg und FSV Hemmersdorf in der Fußball-Saarlandliga. "Das war Spannung und Derby-Charakter pur", sagte Siersburgs Trainer Uwe Klein nach dem 2:1-Sieg seiner Elf strahlend. "Spielerisch war es zwar nicht so gut, aber das war auf dem tiefen und schwer bespielbaren Platz auch nicht anders zu erwarten."

Für seinen Hemmersdorfer Trainer-Kollegen Oliver Hirschauer gab es den Knackpunkt des Spiels schon nach 25 Minuten: Da ließ sein Team eine Doppelchance zur 1:0-Führung ungenutzt, im Gegenzug ging Siersburg in Führung. FSV-Akteur Niklas Basenach scheiterte zunächst aus kurzer Distanz am gut parierenden Siersburger Schlussmann Michel Gadomsky. Basenachs Nachschuss wurde von einem Verteidiger noch von der Linie gekratzt.

Nur Augenblicke später setzte sich FVS-Kapitän Fabio Groß im Mittelfeld durch, schickte Jan-Christoph Neubauer mit einem Steilpass auf die Reise - und der vollstreckte zum 1:0 für Siersburg . "Das ist sehr unglücklich gelaufen. Wenn wir selbst in Führung gegangen wären, wäre die Partie anders verlaufen", stöhnte Hirschauer.

Sieben Minuten vor der Pause legten die Gastgeber den zweiten Treffer nach. Und der war mehr als kurios: Ein 25-Meter-Freistoß von Thomas Heitz klatschte an die Unterkante der Latte, den abprallenden Ball köpfte Johan Talamona wieder an die Latte. Danach sprang das Leder vor die Füße von Dennis Staub - und der bugsierte die Kugel per Seitfallzieher zum 2:0-Pausenstand über die Linie.

Vier Minuten nach dem Seitenwechsel hatte Hemmersdorf die Riesen-Möglichkeit zu verkürzen, doch Kevin Folz schoss einen Foulelfmeter über das Tor. In derselben Szene gab es Aufregung, weil FVS-Kapitän Fabio Groß vor dem Strafstoß mit einem Tritt in den Rasen das Grün vom Elfmeter-Punkt wegtrat. In dem Tumult danach sah Siersburgs Nicolas Staub Gelb-Rot.
Hektische Schlussphase

In Unterzahl zog sich Siersburg weit zurück. Die Gäste fanden aber kein Mittel, sich gegen die FVS-Defensive durchzusetzen. In der Schlussphase gab es dann noch zwei weitere Platzverweise: Hemmersdorfs Martin Rupp musste wegen groben Foulspiels mit Rot vom Feld (87.). Eine Minute später sah Siersburgs Heitz wegen einer abfälligen Geste Richtung Zuschauer Gelb-Rot. In der neun Minuten langen Nachspielzeit verkürzte Hemmersdorf schließlich noch durch ein Tor von Hirschauer auf 1:2, der Derby-Sieg des FV Siersburg geriet aber nicht mehr in Gefahr.