| 19:16 Uhr

Siersburg: Ein Lebenszeichen zur rechten Zeit?

Siersburg. Fußball-Saarlandligist FV Siersburg hat im Kampf gegen den Abstieg neue Hoffnung geschöpft. Jetzt kommt Herrensohr. Philipp Semmler

Kann sich Fußball-Saarlandligist FV Siersburg doch noch aus eigener Kraft retten? Vor dem Heimspiel an diesem Sonntag, 16 Uhr, gegen den TuS Herrensohr glimmt beim Tabellenvorletzten noch ein kleiner Funke Hoffnung. Der Grund: Siersburg siegte am Ostermontag vor 130 Zuschauern in St. Ingbert mit 2:1 bei der SV Elversberg II. Nordine Chabane und Johann Talamona per Elfmeter trafen für den FV.



Beim ersten Sieg nach zuvor neun Partien ohne dreifachen Punktgewinn zeigte der Abstiegskandidat eine starke Vorstellung. "Das war ein Lebenszeichen zur rechten Zeit", freute sich Granata. Durch den Erfolg verkürzte Siersburg den Abstand auf den Drittletzten der Tabelle, den SV Mettlach, auf sechs Zähler. Der drittletzte Platz reicht nach derzeitigem Stand relativ sicher zum Ligaverbleib. Als Vorletzter könnte Siersburg auch drin bleiben, wäre dann aber auf fremde Hilfe angewiesen. Zum Beispiel, dass kein saarländischer Oberligist absteigt. Oder der Vizemeister der Saarlandliga in der Relegation den Aufstieg in die Oberliga schafft.

Zwar sind sechs Punkte Rückstand auf Mettlach eine Menge Holz, zumal Mettlach noch eine Partie weniger als der FV absolviert hat. Doch was Siersburg Hoffnung macht, ist das machbare Restprogramm. Der Gegner an diesem Sonntag aus Herrensohr konnte bislang in der Rückrunde nicht an eine gute Vorrunde anknüpfen, gewann nur eines seiner letzten vier Spiele. Danach warten auf die Granata-Elf mit dem SV Hasborn, dem TuS Steinbach und Schlusslicht Quierschied noch drei Gegner aus den hinteren Tabellenregionen. "Es zählen jetzt nur noch Siege", weiß Granata.

Pünktlich zum Saisonfinale hat der 46-Jährige wieder mehr personelle Alternativen. Mit Martin Rymer und Frederic Britten sind zwei Offensivspieler wieder fit, die länger gefehlt hatten. Britten wegen einer Fußverletzung, Rymer wegen eines Muskelbündelrisses.

Unterdessen wurde bekannt, dass der FV nach der Runde einen weiteren Spieler an den SV Mettlach verlieren wird: Nach Mittelfeldspieler Alexander Riga wird auch Stürmer Daniel Schmidt ab der kommenden Runde für das Team von der Saarschleife auflaufen. Schmidt war erst in der Winterpause nach Siersburg zurückgekehrt, nachdem er zuvor im Herbst 2016 sein Trainer-Engagement bei Bezirksligist TSC Neunkirchen beendet hatte.