| 21:16 Uhr

Sechs Kandidaten wollen in den Gemeinderat

Rehlingen-Siersburg. Zehn Ortsteile umfasst Rehlingen-Siersburg; mit den Bewohnern aller Dörfer zählt die Niedtalkommune rund 15 500 Einwohner

Rehlingen-Siersburg. Zehn Ortsteile umfasst Rehlingen-Siersburg; mit den Bewohnern aller Dörfer zählt die Niedtalkommune rund 15 500 Einwohner. 1974 hat sich die aktuelle Form der Gemeinde gebildet: Die heutigen Ortsteile der Gemeinde Biringen, Eimersdorf, Fremersdorf, Fürweiler, Gerlfangen, Hemmersdorf, Niedaltdorf, Oberesch und Siersburg waren zuvor selbstständig und der Amtsverwaltung Siersburg zugehörig und wurden im Zuge der kommunalen Neugliederung im Saarland auch mit der amtsfreien Gemeinde Rehlingen zusammengeschlossen. Die Niedtalkommune verfügt über sieben Kindergärten sowie über drei Grundschulen und eine Erweiterte Realschule und gehört dem Landkreis Saarlouis an; Verwaltungssitz der Gemeinde ist der Bezirk Siersburg, Bürgermeister ist aktuell Martin Silvanus (SPD).Mit ihren 61 Quadratkilometern gehört die Gemeinde zu den flächengrößten des Saarlandes. Davon bilden insgesamt zirka 0,6 Quadratkilometer die Gewerbeflächen der Niedtalkommune, sodass rund 600 Betriebe verteilt auf die fünf Gewerbegebiete "Windmühle", "Dürrfeldslach", "Fremersdorf", "Siersburg West" und "Rohrwald" derzeit nahezu 2800 Arbeitsplätze zur Verfügung stellen.Zwischen Rehlingen-Siersburg und der ebenfalls im Niedtal, jedoch jenseits der deutsch-französischen Grenze gelegenen Gemeinde Bouzonville besteht eine offizielle Städtepartnerschaft, die im Mai 1979 geschlossen wurde. Diese Jumelage feiert in diesem Jahr ihr 30. Jubiläum.Die Nied, die der Niedtalgemeinde ihren Kosenamen gibt, verleiht dieser außerdem einen Großteil ihrer touristischen Attraktivität: Drei Campingplätze sind am nur 16 Kilometer langen Lauf des Flusses auf deutschem Gebiet angesiedelt. Mit 47 sportlichen und 35 kulturellen Vereinigungen genießen Kultur und Sport einen hohen Stellenwert in der Gemeinde. kj