| 20:34 Uhr

Schließung
Nach 50 Jahren ist jetzt endgültig Schluss

Ende einer Ära: Der Schreibwarenladen Theobald in Siersburg schließt morgen seine Tür endgültig.
Ende einer Ära: Der Schreibwarenladen Theobald in Siersburg schließt morgen seine Tür endgültig. FOTO: Thomas Seeber
Siersburg. Freitag schließt Schreibwaren Theobald in Siersburg.

Schreibwaren Theobald in Siersburg schließt an diesem Freitag endgültig seine Tür. Der kleine Laden in der Bahnhofstraße nahe dem Rathaus war über 50 Jahre in Familienhand. Die Inhaber Beate und Gerhard Theobald wollen das Geschäft nicht mehr weiterbetreiben, da die Fortsetzung des Mietverhältnisses nicht mehr gewährleistet sei. Sie wollen sich 2018 beruflich neu orientieren. „Von unseren Kunden haben wir uns bereits im kleinen Kreis verabschiedet“, sagt Gerhard Theobald. Derzeit laufen im Ladenlokal der Ausverkauf und schon erste Renovierungsarbeiten, Ende der Woche ist dann Schluss.


1997 hatte das Ehepaar die Geschäfte übernommen. Ursprünglich war es der von Martha Gemmel am Bahnhof gegründete Kiosk mit Lottoannahme und Tabakhandel; 1963 übernahmen diesen Lore und Richard Theobald und erweiterten das Angebot im Laufe der Jahre um Schreibwaren, Schulartikel und Zeitschriften. Nach dem frühen Tod seiner Ehefrau verlegte Richard Theobald den Laden in die Bahnhofstraße 22, wo er mit seiner zweiten Ehefrau Marga bis 1996 weiterarbeitete. Sohn Gerhard erweiterte nach der Übernahme des Ladens und einem grundlegenden Umbau das Sortiment im Papeterie- und Geschenkartikelbereich.