1. Saarland
  2. Saarlouis
  3. Rehlingen-Siersburg

Saarlandliga: Siersburg jubelt, Hemmersdorf muss weiter zittern

Saarlandliga: Siersburg jubelt, Hemmersdorf muss weiter zittern

Fußball-Saarlandligist FV Siersburg hat am Sonntag nach einem dramatischen Spiel beim SV Bübingen über den Klassenverbleib jubeln können. Der FV bleibt nach einem 4:4 dank der Schützenhilfe von Bildstock in der Liga.

Es war ein Wechselbad der Gefühle, mit einem ganz bitteren Ende. Zwischen ausgelassenem Jubel und grenzenloser Enttäuschung lagen am Sonntagnachmittag auf dem Sportplatz des FSV Hemmersdorf gerade einmal zehn Sekunden. Was war passiert? Der gastgebende FSV führte in seinem letzten Saisonspiel vor 400 Zuschauern gegen die DJK Bildstock durch ein Tor von Sven Schiller aus der 44. Minute mit 1:0. Hemmersdorf brauchte einen Sieg zum Klassenverbleib und war gleichzeitig darauf angewiesen, dass der Gemeinde-Rivale FV Siersburg beim SV Bübingen nicht gewinnt. Siersburg hatte dort schon 3:0 geführt, kassierte dann aber in der 86. Minute den Gegentreffer zum 3:4. Diese Nachricht machte in Hemmersdorf schnell die Runde.

"Auf einmal hat das ganze Stadion gejubelt", berichtete FSV-Trainer Oliver Hirschauer. Doch nur Augenblicke später verstummte der Jubel jäh. Denn nach einem langen Einwurf für Bildstock wurde das Leder zu Alfonso Marte verlängert - und der beförderte die Kugel zum 1:1-Ausgleich für die DJK ins Hemmersdorfer Tor. "Wir hätten das Spiel schon zuvor entscheiden müssen. Wir haben vor dem Gegentor sieben bis acht hochkarätige Chancen vergeben", stöhnte Hirschauer.

Durch das Remis bleibt Hemmersdorf Drittletzter der Tabelle. Der FSV steigt damit ab, es sei denn, der SV Mettlach steigt in die Oberliga auf oder die SV Elversberg II nicht aus der Oberliga ab. Letzterer Fall tritt ein, wenn sich der SC Hauenstein (Tabellen-Zweiter der Oberliga) in der Aufstiegsrunde zur Regionalliga durchsetzt

Während Hemmersdorf noch zittern muss, konnte der FV Siersburg, der in der Nachspielzeit der Partie in Bübingen durch einen von Kapitän Fabio Groß verwandelten Elfmeter noch zum 4:4-Ausgleich kam, den sicheren Klassenverbleib feiern. "Nachdem wir das 3:4 kassiert hatten, dachte ich erst, dass ich im falschen Film bin", berichtete Groß. "Erst nach unserem 4:4-Ausgleich habe ich mitbekommen, dass es in Hemmersdorf Unentschieden steht. Die Freude war dann natürlich riesengroß", so Groß.