Rehlingen-Siersburg will Lieferdienst aufrecht erhalten

Cap-Markt : Rehlingen-Siersburg will Lieferdienst aufrecht halten

Die Gemeinde Rehlingen-Siersburg will ihren Lieferdienst insbesondere für Ältere und nicht mobile Menschen aufrecht erhalten, betonte in der jüngsten Gemeinderatssitzung Beigeordneter Joshua Pawlak auf eine Anfrage der Grünen hin.

In der vergangenen Woche war bekannt geworden, dass der Kooperationspartner der Gemeinde beim Lieferdienst, der Cap-Markt der AWO in Roden, im September schließen wird. Über die Nutzerzahlen in der Gemeinde sei er „verwundert“ gewesen, erklärte Pawlak, er habe mehr erwartet. Der Lieferdienst sei aber ein Instrument, das sich erst entwickeln müsse, ergänzte er. „Wir wollen ihn weiterhin aktiv bewerben, aber er muss auch angenommen werden“, betonte Pawlak. Das Angebot war in Rehlingen-Siersburg 2016 gestartet, die Gemeinde hat ein Fahrzeug dafür angeschafft, ehrenamtliche Fahrer besorgen die Auslieferung an nicht mobile Bürger in der Gemeinde an einem Tag in der Woche.

Um das Angebot über September hinaus zu erhalten, habe die Gemeinde zwei Anfragen an örtliche Supermärkte gestellt. „Wir wollen vortasten, wie die Bereitschaft dazu ist“, berichtete Pawlak. Bis zur Schließung des Cap-Marktes sei der Service auf jeden Fall sicher.

Mehr von Saarbrücker Zeitung