Rehlingen-Siersburg steckt viel Geld in die Wasserversorgung

Rehlingen-Siersburg steckt viel Geld in die Wasserversorgung

Der Aufsichtsrat der Technischen Werke und der Werkausschuss des Gemeinderates von Rehlingen-Siersburg haben die Wirtschaftspläne für die Wasserversorgung und Abwasserentsorgung beschlossen.

Der Wasserpreis in der Gemeinde Rehlingen-Siersburg soll stabil bleiben. Foto: dpa/Patrick Pleul.

Rehlingen-Siersburg. Der Aufsichtsrat der Technischen Werke und der Werkausschuss des Gemeinderates von Rehlingen-Siersburg haben die Wirtschaftspläne für die Wasserversorgung und Abwasserentsorgung beschlossen. Demnach sollen der Wasserpreis und die Abwassergebühr in der Gemeinde stabil bleiben. Das teilte Bürgermeister Martin Silvanus in seiner Funktion als Aufsichtsratsvorsitzender der Technischen Werke (TWRS) und als Werkleiter des Eigenbetriebes Abwasserwerk Rehlingen-Siersburg mit.Dennoch seien Investitionen in "beachtlicher Höhe" für 2012 geplant: etwa 1,1 Millionen Euro im Investitionsplan des Abwasserwerkes und 750 000 Euro in der Wasserversorgung durch die TWRS. Die Instandsetzung von Kanälen konzentriere sich hauptsächlich auf Überlastungen in der Kanalisation, die zu Rückstau führen, die erhebliche Schäden bewirken können. Dabei nimmt nach Auskunft von Silvanus die größte Position der zweite Bauabschnitt der Kanalsanierung in den Straßen Im Spießchen und Gerlfanger Straße mit 420 000 Euro ein. Der Wasserversorger TWRS begleite die Maßnahme durch die weitere Erneuerung der Wasserleitung in Höhe von 150 000 Euro. Für die Ver- und Entsorgungsleitungen im Rahmen der Erschließung des kleineren Wohngebietes Bergheck in Gerlfangen seien insgesamt 100 000 Euro eingeplant. Für die Beseitigung von Engpässen im Kanalsystem des Gemeindebezirkes Rehlingen in den Straßen Ellerborn- und Weidenbornweg sowie Im Hargart beinhaltet der Wirtschafts- und Investitionsplan des Abwasserwerkes für 2012 und 2013 insgesamt mehr als eine halbe Million Euro. red