Pop-Förderverein Hemmersdorf will Festival organisieren

Kulturszene : Das Motto: Entdecken und genießen

Der neue Pop-Förderverein Hemmersdorf will ein Festival im Dorf etablieren, mit Musik, die nicht im Radio läuft.

„80 Prozent der Musik der Welt findet hier im Saarland nicht statt“, meint Chris W. Burr. Der 43-Jährige betreibt seit einigen Jahren die Konzertagentur Hotellounge, die international arbeitet, so kommt er viel herum, vor allem in Europa – und sieht dabei, was andere Regionen kulturell auf die Beine stellen.

2014 zog er nach Hemmersdorf, „der Liebe wegen“ – und „entdeckte nach und nach die Möglichkeiten“, erzählt er, mit denen man in dem kleinen Ort kulturell etwas aufbauen könnte. Im Herbst 2018 wagte er erstmals den Versuch und buchte mit seiner Agentur die amerikanische Indie-Rock-Band „Spain“, für ein Konzert im Gasthaus Gellenberg. „Es war ein toller Abend“, sagt er, „der Laden war voll. Und mich haben danach auch immer wieder Leute angesprochen: Wann ist wieder was?“

Schon eine Weile schwebte Burr ein Festival in seinem Heimatort vor: „Es geht um die Freude an höchst anspruchsvoller Musik und darum, Leute hierher zu bringen, die noch nie hier waren.“ Nach dem ersten erfolgreichen Testballon suchte er Mitstreiter für die Idee. So sprach er auch Uli Brodersen an, Profi-Musiker und studierter Jazzgitarrist, der 2016 nach Fürweiler gezogen war. „Ich fand die Idee gleich gut, hier im Ort was zu machen“, erzählt Brodersen; wie Burr ist er in der überregionalen Kulturszene bestens vernetzt.

Nachdem sich 18 Leute zusammengefunden hatten, die von der Idee überzeugt waren, gründeten sie Mitte April den Pop-Förderverein Hemmersdorf. Dessen Hauptzweck: Das geplante Festival zu unterstützen, vor allem tatkräftig. „Wir brauchen bestimmt 100 Helfer für eine Veranstaltung in der Größenordnung“, meint Burr, der nun dem Verein als erster Vorsitzender vorsteht.

Konkrete Pläne will er zwar noch nicht verraten. Nur: Das „Hemmersdorf Pop Festival“ soll eine mehrtägige Veranstaltung sein, möglichst noch in diesem Jahr, mit mehreren Bühnen und kleinen Konzerten, an verschiedenen Orten in Hemmersdorf, etwa Kirche, Juz und Gasthaus Gellenberg, aber „wir beschränken uns nicht auf Hemmersdorf oder den Saargau, wir wollen grenzüberschreitend arbeiten“, betont Burr, denn das liege im Saar-Lor-Lux-Raum einfach nahe. Und das Wichtigste: Mit Bands und Musikrichtungen, „die nicht im Radio laufen“, erklärt er. Zum Beispiel bekannte Namen aus den Genres Modern Jazz, Modern Classic, Crossover, Indie-Pop. Zusammengefasst: „Unser Motto heißt: Entdecken und genießen, auch für Musikkenner. Wir wollen, dass die Leute sich darauf einlassen.“

Wer dem Förderverein beitreten möchte, ist, unabhängig von Alter und Wohnort, willkommen. Die Mitgliedschaft kostet 60 Euro im Jahr; für Firmen gibt es eine Fördermitgliedschaft von 150 Euro im Jahr. Info und Kontakt: fv.hdpop@gmail.com

Mehr von Saarbrücker Zeitung