Offene Menschen aller Schichten

Siersburg. Es gibt eine Menge Leute im Saarland, die "Leick's Hof" in Siersburg-Siersdorf offensichtlich besser kennen als die "Siersburgruine"

Siersburg. Es gibt eine Menge Leute im Saarland, die "Leick's Hof" in Siersburg-Siersdorf offensichtlich besser kennen als die "Siersburgruine". Im alten Bauernhof der Familie Leick, die nach dem Kriege noch ein Ochsengespann hatte, haben Ekkehard und Isabella (Bella) Schon in unmittelbarer Nähe zur mittelalterlichen Niedbrücke ein Restaurant eingerichtet, das auch Besucher aus Lothringen und aus Luxemburg anzieht.

"Die Entscheidung nach Siersburg zu ziehen", erzählt Ekkehard Schon (Foto: Grein), "war für Bella aus dem Schwäbischen der Grund, dass sie hier die Leute sehr freundlich fand. Am Tresen unseres Restaurants sind alle Menschen gleich."

Das Haus ist in mehrere Räume untergliedert und hat im Obergeschoß den "Zwickel" und ein Nebenzimmer. Viele der Einrichtungsgegenstände hat Ekkehard Schon über die Jahre gesammelt. Und etliche der anderen Dinge hat er in der Kunst des Steinbildhauens selbst gestaltet.

"Die Offenheit aller Schichten, die bei uns zu Gast sind, korrespondiert mit der Bereitschaft, auf Leute zuzugehen," sagt Ekkehard Schon, der Schüler von Ernst Bloch war, und betont: "Ich freue mich immer, wenn die Leute nachdenken, um sich über alle möglichen Dinge und Situationen zu unterhalten."

Leick's Hof hatte von Anfang an bei den Siersburgern ein hohes Ansehen. Das stilvolle Ambiente wird durch literarische, musikalische und darstellende Kunst besonders aufgewertet. rl

> Siehe auch Seiten C 3 und C 4