| 06:07 Uhr

Fußball-Verbandsliga
Nutzt Siersburg seine letzte Titelchance?

Kevin Feiersinger (rechts) ist mit zwölf Saisontreffern der beste Torjäger des FV Siersburg. Auf ihm ruhen auch die Hoffnung im Derby.
Kevin Feiersinger (rechts) ist mit zwölf Saisontreffern der beste Torjäger des FV Siersburg. Auf ihm ruhen auch die Hoffnung im Derby. FOTO: Heiko Spies
Siersburg. Prestige-Duell, Lokalderby und Top-Spiel des Wochenendes in der Fußball-Verbandsliga – es geht um viel. Der FV Siersburg empfängt Spitzenreiter Rehlingen-Fremersdorf. Von David Benedyczuk

Teil eins des Fahrplans ging schon mal nicht auf: Mit einem guten Start wollte sich Fußball-Verbandsligist FV Siersburg eigentlich in Position bringen, um die ersten beiden Plätze noch mal zu attackieren. Doch im Nachholspiel bei Aufsteiger SSV Überherrn blieb der Saarlandliga-Absteiger am Samstag vieles schuldig – und kam nur zu einem 1:1. „Ich bin enttäuscht von meiner Mannschaft. Uns ist fast gar nichts gelungen, obwohl ein Sieg so nötig gewesen wäre. So ist die Situation jetzt umso schwieriger“, sagt Siersburgs Trainer Nicola Granata.


Statt als Dritter den Druck auf das Führungsduo zu erhöhen, büßte der FVS sogar einen Platz ein und musste den SC Reisbach (5:1 in Großrosseln) vorbeiziehen lassen. Bei sechs Zählern Rückstand auf den Tabellenzweiten FC Rastpfuhl und deren neun auf die SF Rehlingen-Fremersdorf weiß Granata vor dem anstehenden Topspiel gegen den Spitzenreiter: „Wenn wir noch im Rennen dabei bleiben wollen, müssen wir am Sonntag gewinnen und stehen schon gewaltig unter Druck.“

Ganz anders ist die Lage beim Tabellenführer, wo Trainer Oliver Hirschauer dem Derby am Sonntag um 15.15 Uhr auf dem Siersburger Rasen gelassen entgegenblickt: „Bei uns sind alle Mann fit. Die Vorbereitung lief trotz der schlechten Witterung gut, die Testspielergebnisse waren hervorragend. Unsere Spieler haben großes Selbstvertrauen – deshalb gehen wir das Spiel ganz entspannt an. Siersburg muss gewinnen. Wir wollen gewinnen, können aber ohne Druck aufspielen“, sagt der 40-Jährige, der die Sportfreunde gemeinsam mit Mittelfeldlenker und Spielertrainer Michael Burger zum Spitzenteam geformt hat.



In dieser Saison ist Rehlingen-Fremersdorf noch ungeschlagen. Auch in den Tests vor dem Start ins zweite Halbjahr war das der Fall: Gegen Saarlandligist SV Mettlach gewannen die SF durch ein Tor von David Bonnano ebenso 1:0 wie gegen den Verbandsliga-Primus der Nordost-Staffel, SG Marpingen-Urexweiler. Da traf Philipp Blatton. „Beide Spiele haben wir ohne unseren Toptorjäger gewonnen“, verweist Hirschauer auf das Fehlen von Sascha Schröder, der die Liste mit 17 Toren anführt. Er dürfte aber für das Spiel in Siersburg bereitstehen – und den Lokalrivalen vielleicht ähnlich ärgern wie im Hinspiel.

Das gewann Rehlingen-Fremersdorf im August vor über 500 Besuchern gleich mit 5:0, weshalb Granata nicht von ungefähr sagt: „Da haben wir definitiv was gutzumachen. Wir waren nicht so viel schlechter, aber es ist eben unser großes Manko, dass wir keine Tore machen. Wenn Feiersinger nicht trifft, sieht es mau bei uns aus.“

In Überherrn traf Kevin Feiersinger immerhin mit Saisontor zwölf zur FVS-Führung. Danach verpasste es Siersburg, das 2:0 oder später das 2:1 nachzulegen. Am Sonntag muss Granatas Team sicher effektiver auftreten, um die letzte Chance zu nutzen, nochmal ins Titelrennen einzugreifen. Das wird gegen die mit elf Gegentoren beste Abwehr nicht leicht. Allerdings weiß auch Hirschauer: „Es ist ein Derby – und damit vom Kopf her eine andere Sache.“ Und vielleicht ist die Liga am Sonntag dann doch wieder ein Stück spannender?