| 20:19 Uhr

Nachrücker
Noch zwei Neue im Gemeinderat

Siersburg. CDU-Querelen in Rehlingen-Siersburg zeitigen immer noch Folgen. Von Nicole Bastong

Nach den nachhaltigen Querelen im CDU-Gemeindeverband Rehlingen-Siersburg (die SZ berichtete mehrfach) hat sich die Fraktion im Gemeinderat deutlich verändert. Ganze fünf CDU-ler hatten ihre Fraktion verlassen, vier legten ihr Mandat nieder, einer bleibt als Fraktionsloser im Rat.


Schon in der Februarsitzung waren zwei neue Mitglieder als Ersatz verpflichtet worden, in der jüngsten Sitzung wurden nun weitere zwei Nachrücker aufgenommen. Für Hubert Meusel und Joachim Stein sitzen jetzt Willi Hilt aus Fremersdorf und Andreas Heitz aus Eimersdorf neu im Gemeinderat. Der Vorschlag der CDU zur Neubesetzung der Ausschüsse, Aufsichtsräte und der Kommission wurden einstimmig angenommen. Einstimmig wurde vom Rat auch der Beschlussvorschlag angenommen, nach dem die Verwaltung Mittel aus dem Kommunalen Entlastungsfond (KELF) beim Innenministerium beantragen soll. Die Hilfen für das Jahr 2019 sollen ausschließlich zur zusätzlichen Kredittilgung dienen.

Dass die Gemeinde sich am interkommunalen Projekt eines gemeinsamen Rechenzentrums beteiligen soll, wurde ebenfalls einmütig beschlossen. Gemeinsam mit anderen Kommunen wird bei der KÜS Data in Losheim ein Rechenzentrum eingerichtet, an das auch die jeweiligen Server ausgelagert werden.