| 20:27 Uhr

Spielplatz
Neuer Spielplatz sorgt für große Freude bei Kindern und Eltern

Einen neuen Kinderspielplatz auf dem Gelände des Stadions in Rehlingen ermöglichten viele Helfer der Aktion „Die Spielplatz-Retter“.
Einen neuen Kinderspielplatz auf dem Gelände des Stadions in Rehlingen ermöglichten viele Helfer der Aktion „Die Spielplatz-Retter“. FOTO: Johannes A. Bodwing
Rehlingen. Die Aktion „Spielplatz-Retter“ von Radio Salü und die Unterstützung weiterer Sponsoren ermöglichen die Neugestaltung der Spielfläche am Stadion in Rehlingen. Von Johannes Bodwing

Ein wichtiges Element im Leben von Kindern ist der Spielplatz. Dazu gehören auf jeden Fall Rutsche, Klettermöglichkeiten und Schaukel. Das hat in Rehlingen der Förderverein der Sportfreunde Rehlingen-Fremersdorf auf den Weg gebracht. Präsentiert wurde die neue Anlage kürzlich auf dem Stadiongelände an der Tulpenstraße.


Dort hatten sich die „Spielplatz-Retter“ ins Zeug gelegt. Das ist eine Aktion von Radio Salü mit maßgeblicher Unterstützung des Globus-Baumarktes. Dazu kamen in Rehlingen Helfer von Ford, Vereinen und Eltern. Um die Sicherheitsbedingungen kümmerte sich ein Mitarbeiter der Dekra.

Die Idee für diesen Spielplatz habe es schon einige Zeit gegeben, sagte Anne Görgen-Michel von den Sportfreunden dieser Zeitung. „Dann hat mich meine Mutter auf den Wettbewerb hingewiesen und ich habe mich da gemeldet.“ Morgens um 8 Uhr kam der entscheidende Anruf, berichtete sie weiter. Sie habe das Projekt dargestellt, dann folgte die Zusage der Förderung. Für die saarlandweite Aktion „Die Spielplatz-Retter“ hatte Radio Salü insgesamt fünf Gewinner ausgewählt. Für deren Spielplatzprojekte steuerte der Globus-Baumarkt 35 000 Euro bei. Den Platz in Rehlingen unterstützte der Globus-Baumarkt Saarlouis unter Marktleiter Jörg Folz. Dazu gehörten 7000 Euro und tatkräftige Mitarbeit. Einen Scheck über 800 Euro übergab Ortsvorsteherin Alma Schwarz im Namen des Ortsrates, 2000 Euro hatte Bürgermeister Martin Silvanus dabei.

„Bis es soweit war, war es eine ganze Menge Arbeit“, sagte Anne Görgen-Michel. Dazu gehörten nicht nur umfangreiche Vorschriften. Zum Beispiel wurden Teile des Spielplatzes erst einmal 130 Kilometer entfernt abgeliefert und mussten dort abgeholt werden. Zeitlich sei es immer enger geworden. Denn bis zum 20. Oktober dieses Jahres musste alles fertig sein. Einschließlich enormer Mengen an Splitt für den 40 Zentimeter tiefen Fallschutz. Der allein kostete 1500 Euro.

Der neu errichtete Spielplatz besteht aus einem Spiel- und Kletterturm sowie einer Rutsche. Beides verbindet eine Hängebrücke. Dazu kommt eine gemütliche Nestschaukel. Zugänglich sind die Geräte über den Haupteingang des Stadions während der Trainings- und Veranstaltungszeiten.