Naturparkdorf Oberesch wird Vorbild für Dörfer in Brandenburg

Leben auf dem Land : „Dörfer im Aufbruch“

Naturparkdorf Oberesch wird zum Vorbild für Dörfer in Brandenburg.

Die Brandenburger Initiative „Dörfer im Aufbruch“ unterstützt kleine Orte bei der Umsetzung von Entwicklungsprojekten. Der Projektkoordinator Jens Näumann hat sich in Oberesch, Landessieger im Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“, mit Ortsvorsteher Michael Engel getroffen.

Bei einer einstündigen Stippvisite informierte sich Näumann über die Entwicklung des Oberescher Leitbildes, die Arbeit der Dorfpaten, Verein und der Oberescher Bürgerwerkstatt für eine zukunftsfähige Dorfentwicklung.Unter anderem wurde die barrierefreie Weiterentwicklung des Eschbachweihers, die nachhaltige Entwicklung der Streuobstwiese und das von der EU finanzierte Spazier- und Wanderwegekonzept unter die Lupe genommen.

Die verschiedenen Ansätze der bürgerlichen Mitbestimmungen waren ebenfalls Thema. Beim „Uwerescher Dorfgespräch“ geht es etwa um Themen, die alle Bewohner im Dorf betreffen, erklärte Ortsvorsteher Engel. Jeder und Jede soll Gelegenheit haben, in ungezwungener Atmosphäre, Anliegen und Ideen für ein lebens– und liebenswertes Oberesch vorzubringen.

 Die Oberescher „Dorfgeschichte“ wird zukünftig als Beispieldorf auf der Webseite der Brandenburger Initiative vorgestellt. Mit den unter anderem dort gesammelten Erfahrungen über die generationenübergreifende Zusammenarbeit und Dorfentwicklung wird die App DiANA weiterentwickelt. Sie soll die verschiedenen Akteure im ländlichen Raum mit methodischem Handwerkszeug zur Dorfentwicklung ausstatten.

Ortsvorsteher Michael Engel (rechts) zeigte Jens Näumann aus Brandenburg sein Siegerdorf Oberesch. Foto: Ottmar Weber

Die App wird bundesweit kostenlos zur Verfügung stehen. Das Projekt wird vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft gefördert.

Mehr von Saarbrücker Zeitung