Mit Erlaubnisschein darf in der Nied gefischt werden

Mit Erlaubnisschein darf in der Nied gefischt werden

Rehlingen-Siersburg. Für die gesamte Niedstrecke und den Oberescher Weiher (Ortsausgang Oberesch in Richtung Biringen) ist jetzt ein "Touristenschein" als Fischerei-Erlaubnisschein eingeführt worden. Damit wird eine touristische Aufwertung des Niedtales erwartet. Der Fischerei-Erlaubnisschein gilt nur in Verbindung mit einem gültigen Fischereischein

Rehlingen-Siersburg. Für die gesamte Niedstrecke und den Oberescher Weiher (Ortsausgang Oberesch in Richtung Biringen) ist jetzt ein "Touristenschein" als Fischerei-Erlaubnisschein eingeführt worden. Damit wird eine touristische Aufwertung des Niedtales erwartet.Der Fischerei-Erlaubnisschein gilt nur in Verbindung mit einem gültigen Fischereischein. Die Erlaubnis umfasst den Fischfang mit zwei Angeln. Jugendlichen ist das Fischen mit nur einer Handangel erlaubt. Mit Ausnahme des Wels gibt es Mindestmaße bei Aal, Bachforelle, Hecht, Nase, Äsche, Barbe, Karpfen, Schleie und Zander. Eine Fangbegrenzung gibt es nur bei Forellen: vier Stück pro Tag und Angler.

Die Gebühr für den Touristenschein beträgt zehn Euro pro Tag. Zu gleichen Kosten pro Tag kann der Angelschein auch für zwei oder mehrere zusammenhängende Tage ausgestellt werden. rl

Ausgabestellen: Gemeindeverwaltung Rehlingen-Siersburg Bouzonviller Platz, und "Stefans Backstube", Hauptstraße in Siersburg.

Mehr von Saarbrücker Zeitung