| 20:28 Uhr

Leichtathletik
Mit 87 noch immer ganz schön fit

FOTO: Rita Buchholz
Madrid. Fünf Medaillen gab es für die saarländischen Senioren-Leichtathleten bei der Hallen-EM in Madrid. Die 87-jährige Melitta Czerwenka-Nagel holt zweimal Gold. Die Rehlingerin Margret Klein-Raber zweimal Silber.

Bei den Hallen-Europameisterschaften in Madrid waren 14 saarländische Senioren-Leichtathleten am Start und konnten fünf Medaillen mit nach Hause bringen. Melitta Czerwenka-Nagel (LAG Saarbrücken), die mit 87 Jahren älteste Teilnehmerin im Team, verteidigte ihre beiden Titel über 800 und 1500 Meter. Dazu gab es noch dreimal Silber für die starken Werferinnen der Altersklasse W 50.


Melitta Czerwenka-Nagel dominiert auch weiterhin die Laufstrecken ihrer Altersklasse. In Madrid hatte sie in 4:44,16 Minuten über 800 Meter mehr als eine Minute Vorsprung auf die zweitplatzierte Schweizerin Ruth Helfenstein. „Ich hab’ mich bei dem Lauf so gut wie lange nicht gefühlt“, strahlte sie übers ganze Gesicht.

Einen Tag später holte sie in 9:52,98 Minuten auch den EM-Titel über 1500 Meter. Nach ihrem Doppelsieg und den überstandenen Verletzungsproblemen blickt sie voller Zuversicht in die Zukunft. „Die Beine sind prima. Jetzt kann ich wieder ordentlich trainieren“, verriet sie und hat bereits die Freiluft-Weltmeisterschaften im September in Malaga im Blick.

Im Hammerwurf sicherte sich Margret Klein-Raber (W 50, LC Rehlingen) mit 42,28 Metern die Silbermedaille. „Die Leistung war gemessen an den wetterbedingt schlechten Trainingsmöglichkeiten diesen Winter in Ordnung“, fand sie. Sabine Grissmer (TV St. Wendel) belegte mit 37,48 Metern Platz fünf, nachdem sie grippebedingt in der Vorbereitung keinen einzigen Trainingswurf absolvieren konnte.

Klein-Raber erwischte es mit einer fiebrigen Erkältung vor Ort, sie konnte am Schlusstag der EM aber
im Gewichtswurf antreten und wurde mit 14,73 Metern auch dort Vizeeuropameisterin. Eine weitere Silbermedaille sicherte sich Christine
Ecker (W50, LA-Team Saar) mit 35,90 Metern im Diskuswurf. Auch sie ging mit einer Erkältung sowie Knieproblemen angeschlagen an den Start und fand erst nach drei Würfen ihren Rhythmus. Mit dem Ergebnis war sie dafür sehr zufrieden.



Im Speerwurf verpasste Gerhard Adams (M 80, LC Rehlingen) mit 24,02 Metern knapp eine Medaille und wurde Vierter. Hildegard Gemmerich-Both (W 75, LSG Saarlouis) war mit ihren 7,10 Metern im Kugelstoßen zufrieden, ebenso wie Jürgen Klein (M 70, LAZ Saar 05) mit seinen 4,02 Metern im Weitsprung, womit sie jeweils Platz fünf belegten. Siebte Plätze gab es bei ihren ersten internationalen Starts für Mia
Thome (W 65, LSG Schmelz-Hüttersdorf) mit 18,88 Metern im Diskuswurf und den in Lissabon wohnhaften Ulrich Geuther (M 65, LAZ Saar 05) mit 10,55 Metern im Kugelstoßen. Claudia Seel (W 45, TV Kirkel) steigerte ihre Saisonbestzeit über 3000 Meter auf 11:25,83 Minuten und wurde Achte. Dirk Werkle (M 55, LAZ Saar 05) schaffte es trotz Bestzeit von 10,52 Sekunden über 60 Meter Hürden als Zwölfter leider nicht bis ins Finale.

Margret Klein-Raber wurde Vize-Europameisterin im Hammer- und im Gewichtwurf.
Margret Klein-Raber wurde Vize-Europameisterin im Hammer- und im Gewichtwurf. FOTO: Rita Buchholz