| 00:00 Uhr

Mehr Derby geht nicht

Siersburg. Der FV Siersburg trifft an diesem Samstag um 16 Uhr zu Hause auf den Nachbarn FSV Hemmersdorf. Im Hinspiel siegte der FVS mit 2:0. Fabio Groß erzielte damals den Führungstreffer. Der Mittelfeld-Akteur hofft auch im Rückspiel zu treffen. Philipp Semmler

Mit sechs Saisontreffern ist Fabio Groß der zweitbeste Torschütze des Fußball-Saarlandligisten FV Siersburg . Noch mehr Treffer (neun) hat nur Daniel Schmidt erzielt, der den Club aber in der Winterpause Richtung Menningen verlassen hat (wir berichteten). Kurios: Gleich vier seiner sechs Treffer gelangen Groß vom Elfmeterpunkt. Einen davon verwandelte der Mittelfeld-Akteur auch in der Hinrunde im Derby beim FSV Hemmersdorf . Mit seinem Elfmeter brachte er Siersburg damals vor 850 Zuschauern in Führung. Am Ende siegte die Mannschaft von Trainer Uwe Klein mit 2:0.

"Es wäre schön, jetzt auch im Rückspiel wieder zu treffen", sagt Groß vor dem Aufeinandertreffen der Clubs an diesem Samstag um 16 Uhr in Siersburg . Denn die Rivalität zwischen beiden Vereinen ist groß. "Dass in Hemmersdorf 850 Zuschauer waren, sagt ja alles. Auch zwischen den Spielern gab es dort während der 90 Minuten das eine oder andere Scharmützel", sagt Groß. "Einen kühlen Kopf zu bewahren, wird daher am Samstag wichtig sein."

Vor dem Lokalderby liegt Siersburg mit 28 Punkten in der Tabelle als Zwölfter einen Platz hinter Hemmersdorf (30 Zähler). Mit einem Dreier könnte die Klein-Elf also den Gegner überflügeln. "Das wäre auch ein Riesen-Schritt Richtung Ligaverbleib", sagt Groß. "Ich denke, dass wir noch vier Siege brauchen, um sicher drin zu bleiben."

Die möchte der Mittelfeld-Akteur möglichst schnell einfahren. "So eine Situation wie vergangene Saison brauchen wir nicht noch einmal", blickt Groß auf die nervenaufreibende Spielzeit zurück. Damals schaffte Siersburg als Aufsteiger erst am letzten Spieltag durch einen 3:2-Erfolg beim VfL Primstal den Ligaverbleib. In die aktuelle Runde war der FVS dann furios gestartet: Nach neun Spieltagen lag Siersburg mit 18 Zählern auf Rang vier. Doch nach und nach rutschte das Team in der Tabelle ab. "Uns war aber damals schon klar, dass wir diese Zähler gegen den Abstieg geholt hatten. Ein paar Punkte mehr hätten es in den Spielen danach aber schon sein können", erklärt Groß.

Nach der Winterpause holte der FVS bislang drei Zähler. Nach einem Auftakterfolg bei Schlusslicht SVGG Hangard gab es zuletzt Niederlagen gegen die SF Köllerbach (0:1) und beim SV Bübingen (1:3). Noch schlechter lief es bei Gegner Hemmersdorf. Der verlor alle drei Begegnungen in diesem Jahr. Vor der Winterpause waren dem FSV noch sechs Siege in Serie gelungen.