1. Saarland
  2. Saarlouis
  3. Rehlingen-Siersburg

Malteser suchen Sponsoren für neuen Mannschaftsbus

Malteser suchen Sponsoren für neuen Mannschaftsbus

Rehlingen. Die Bedeutung der 40 ehrenamtlichen Helfer allein für den Dienst im Ortsteil Rehlingen ist wesentlich größer geworden, seitdem sich der Ortsverein des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) Rehlingen mit dem DRK Siersburg vereinigt hat

Rehlingen. Die Bedeutung der 40 ehrenamtlichen Helfer allein für den Dienst im Ortsteil Rehlingen ist wesentlich größer geworden, seitdem sich der Ortsverein des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) Rehlingen mit dem DRK Siersburg vereinigt hat. Das wurde in einem Gespräch im alten Rathaus Am Marienberg in Rehlingen mit Alexander Raphael, seit 1998 Ortsbeauftragter des Malteser-Hilfsdienstes (MHD), deutlich.Der Ortsverein Rehlingen des MHD benötigt aber dringend finanzielle Hilfen, um vor allem einen etwa 27 000 Euro kostenden neuen neunsitzigen Mannschaftsbus anzuschaffen. Das vorhandene Fahrzeug, sagte Raphael, habe nur noch einen Wert von 1500 Euro, die Reparaturkosten lägen bei über 4000 Euro. 17 500 Euro fehlen nochDie Gemeinde Rehlingen-Siersburg habe eine Kostenzusage von 7000 Euro gegeben. Vom Landkreis Saarlouis erwarte man maximal 2500 Euro. Damit bleibe eine Finanzierungslücke von rund 17 500 Euro, die der MHD Rehlingen nie aufbringen könne. Vom Bistum Trier sei noch kein Cent für das Fahrzeug gekommen. Angeblich treffe man in Trier erst eine Entscheidung, wenn der neue Bischof Stephan Ackermann ins Amt eingeführt werde. Die weitere Anschaffung eines dringend benötigten Geräteanhängers oder gar eines Gerätewagens für den Sanitätsdienst sei darüber hinaus ein Traum.Beim MHD Rehlingen sei man schon froh, dass man die Räume im alten Rathaus kostenlos nutzen könne. Man sei zuversichtlich, in diesem Gebäude einen Schulungsraum und einen Materialraum einrichten zu können. Der MHD Rehlingen gehört zum Zivilen Bevölkerungsschutz, ist die sechste Betreuungseinheit des Landkreises Saarlouis und gehört zur "Medicin Task Force" im Umkreis von 100 Kilometern. Wegen einer vom Kernkraftwerk Cattenom möglicherweise ausgehenden Gefahr seien Schutzausrüstungen notwendig, wobei die Filter aus dem Jahr 1994 längst erneuerungsbedürftig seien. Auch die Aufgabe im eigenen Heimatort Rehlingen wachse. Im Gegensatz zu vorgeschriebenen zahlungspflichtigen Brandwachen der Freiwilligen Feuerwehr bei Veranstaltungen bestehe keine Pflicht, Helfer des DRK oder des MHD einzusetzen. Die Dienste leiste der MHD selbstverständlich kostenlos. Durch die Gründung der Freiwilligen Ganztagsschule stellt der MHD für die 42 Kinder ebenfalls ohne Kostenerstattung acht Betreuer. Hier hoffe man auf den Effekt, einmal eine Jugendgruppe im MHD Rehlingen bilden zu können. Pessimismus ist weder beim Ortsbeauftragten Alexander Raphael noch bei seinen Mitgliedern zu erkennen. Man hofft auch hier auf bessere Zeiten.

HintergrundDer Malteser-Hilfsdienst (MHD) ist im Jahr 1953 von den deutschen Zweigen des Malteserordens und dem Deutschen Caritasverband gegründeter Verein der freien Wohlfahrtspflege. Die aktiven Mitglieder erkennt man am Malteserkreuz auf der Kleidung, einem nach dem Malteserorden benannten achtspitzigen Kreuz. In Rehlingen besteht seit 1974 ein von Gisela Steinwender gegründeter, sehr aktiver Ortsverein. rl