Löschübung zum Geburtstag

Hemmersdorf · Der idyllische Niedtalort Hemmersdorf stand am Wochenende ganz im Zeichen der Feierlichkeiten zum 100-jährigen Bestehen der Freiwilligen Feuerwehr. Man spürte allenthalben die besondere Beziehung der Dorfbewohner zu ihrer Wehr.

 Bei der Übung übernahm der Löschbezirk Hemmersdorf die inszenierte Menschenrettung über Steckleiter, während die Dillinger Wehr ihre Drehleiter einsetzte. Foto: Erhard Grein

Bei der Übung übernahm der Löschbezirk Hemmersdorf die inszenierte Menschenrettung über Steckleiter, während die Dillinger Wehr ihre Drehleiter einsetzte. Foto: Erhard Grein

Hemmersdorf. Viele Erinnerungen wurden wach, als sich die Feuerwehrsenioren aus dem Landkreis Saarlouis mit ihrem Vorsitzenden Kreisbrandinspekteur a.D. Klaus Kuhn zum Festauftakt in der Grenzlandhalle trafen.Für die Zuschauer war es spannend, Zeuge der Großübung der Löschbezirke der Gemeindefeuerwehr zu werden. Einer der Älteren war von der modernen Ausstattung besonders beeindruckt. Er habe "früher oft erlebt, wie die Wehrmänner von Hand den Leiterwagen, den Schlauchwagen und die Motorkraftspritze zogen".

Übungsobjekt war das traditionsreiche Gasthaus und Hotel Gellenberg gegenüber dem 1901 errichteten Bahnhof. Ausgangslage der Übung war der Ausbruch eines Brandes, durch den mehrere Hotelgäste das Gebäude nicht mehr verlassen konnten. Sehr schnell war der Löschbezirk Hemmersdorf an der Brandstelle. Martin Dittgen übernahm die Einsatzleitung. Die Löschbezirke Hemmersdorf und Niedaltdorf übernahmen zunächst über Steckleitern die inszenierte Personenrettung. Mit der Drehleiter aus Dillingen wurden vom Ersticken bedrohte Hotelgäste aus dem Obergeschoss des vorderen Gebäudetraktes gerettet. Die Zusammenarbeit der Rehlingen-Siersburger Löschbezirke mit der FF Dillingen wurde von Landesbrandinspekteur Bernd Becker, der auch die Grüße der Schirmherrin des Festes, der Ministerin für Inneres und Sport Monika Bachmann übermittelte, als besonders gut bezeichnet. Lob kam auch von Bürgermeister Martin Silvanus und dem neuen Gemeindewehrführer Heiko Augustin (Rehlingen). In der Grenzlandhalle gab es am Abend ein Fest, zu dem Landrat Patrik Lauer die Grüße des Landkreises Saarlouis mitbrachte. Am Sonntagvormittag ging man dann zur Kirche.

In seiner Predigt würdigte Pfarrer Ingo Flach die besondere Verbundenheit der Feuerwehr zur Pfarrei. Zum Abschluss des Festes gab es einen Umzug durch Hemmersdorf, an dem auch Innenstaatssekretär Georg Jungmann teilnahm.