.Leichtathletik: LC Rehlingen räumt bei Hallen-Saarlandmeisterchaften ab

.Leichtathletik : Die Form für die Hallen-DM stimmt

In Saarbrücken ermittelten die Leichtathleten ihre Hallenmeister. Die Sportler aus dem Kreis sahnten dabei richtig ab.

Die Leichtathleten aus dem Kreis Saarlouis konnten sich bei den saarländischen Hallen- und Winterwurfmeisterschaften über zahlreiche Titel und Bestleistungen freuen. Für die stärkste Leistung des Tages sorgte Mehrkämpferin Lisa Maihöfer (LC Rehlingen) als Frauensiegerin in 8,74 Sekunden über 60 Meter Hürden. In der Hallensaison legt sie den Fokus auf Starts in Einzeldisziplinen. „Bei der Hallen-DM in Leipzig werde ich daher auf jeden Fall über die Hürden starten“, erläuterte sie ihre Saisonplanung. Die DM findet Mitte Februar statt. In Saarbrücken durfte sie sich zudem dank neuer Hallenbestleistung von 12,30 Metern über den Titel im Kugelstoßen freuen.

Bei den Männern siegte ihr Vereinskollege Valentin Moll in seinem ersten Aktivenjahr mit einer Weite von 17,42 Metern. „Draußen habe ich zwar schon weiter gestoßen, aber da war die Technik besser als heute. Daher bin ich eigentlich sehr zufrieden“, bilanzierter er. In der Halle sei nur noch ein weiterer Wettkampf diesen Samstag in Luxemburg geplant.
Im Nachwuchsbereich zeigten die Rehlinger Neuzugänge Miriam und Katrin Marx die besten Resultate der Veranstaltung. Über 3000 Meter lag Miriam am Ende dank neuer Bestzeit von 10:02,01 Minuten knapp vor ihrer Schwester Kathrin (10:03,53 min). „Das war ein sehr guter Saisoneinstieg, ich bin richtig stolz auf die Zeit“, strahlte sie nach dem für sie selbst überraschenden Sieg.

In den Wurfdisziplinen trumpften vor allem die Stickdorn-Geschwister für ihren neuen Verein den LAC Saarlouis groß auf. Kristin sicherte sich mit neuer Bestleistung von 11,98 Metern den U 20-Titel im Kugelstoßen und war auch mit 38,08 Metern im Diskuswurf erfolgreich. Ihre jüngere Schwester holte sich dort mit 31,01 Metern den U18-Titel.

Den stärksten Eindruck hinterließ aber ihr Bruder Florian. Der 15-Jährige steigerte sich in seinem ersten U 18-Jahr im Hammerwurf um über vier Meter auf 48,58 Meter. „Ich habe mich im Training sehr gut auf den Wettkampf vorbereitet und bin natürlich sehr zufrieden mit der Bestleistung. Es wäre aber noch mehr drin gewesen“, sieht er weiteres Steigerungspotential. Er siegte genau wie seine Vereinskollegin Lorena Hessling mit 47,78 Metern bei der weiblichen U18, während Konstantin Moll (LC Rehlingen) mit 57,10 Metern in der Altersklasse U 20 nicht zu schlagen war.

Den einzigen Titel für die LSG Schmelz-Hüttersdorf sicherte sich Marlon Brachmann (U18) mit 37,07 Metern im Diskuswurf, Rouven Näckel (LSG Saarlouis) überzeugte mit 6,61 Metern als Männersieger im Weitsprung. Über 800 Meter qualifizierte sich die 18-jährige Isabelle Steffen (LC Rehlingen) zudem in starken 2:14,89 Minuten für die deutsche Jugend-Hallenmeisterschaft in Sindelfingen.

Weitere Titel für den LC Rehlingen holten: Männer: 800 Meter: Alexander Bock 2:02,79 Minuten, 3000 Meter: Bock 9:09,41 Minuten, 60 Meter Hürden: Alexander Jung 8,69 Sekunden, männliche U 20: 400 Meter: Moritz Klein 51,26 Sekunden, Kugel: Timo Spath 13,31 Meter, 4x200-Meter-Staffel (Lennart Lau, Moritz Klein, Konstantin Moll, Simon Marion) 1:35,37 Minuten, weibliche U20: 4x200 Meter Staffel (Hannah Seel, Lena-Marie Serf, Svenja Schumacher, Anastasia Makhina) 1:56,04 Minuten.