| 20:53 Uhr

Land
Zwölf Projekte sind bereits förderwürdig

Rund 30 Gäste waren zum Leader-Workshop der Region Warndt-Saargau im historischen Wadgasser Abteihof gekommen.
Rund 30 Gäste waren zum Leader-Workshop der Region Warndt-Saargau im historischen Wadgasser Abteihof gekommen. FOTO: Ruppenthal
Wadgassen. Lokale Arbeitsgruppe Warndt-Saargau zieht bei Workshop in Wadgassen positive Zwischenbilanz zu Leader-Projekten. Von Rolf Ruppenthal

Eine positive Zwischenbilanz hat die lokale Aktionsgruppe (LAG) Warndt-Saargau bei einem Workshop im Wadgasser Abteihof gezogen. Im Rahmen ihrer Zwischen­evaluierung diskutierten die rund 30 Vereinsmitglieder, Projektträger, Bürgermeister sowie Ortsvorsteher der Leader-Region Warndt-Saargau über die bisher erzielten Ergebnisse sowie über neue Projektideen und Zielsetzungen.


Ein Drittel der insgesamt 1,5 Millionen Euro an Fördermitteln sind bereits in Leader-Projekten gebunden. Um die noch verbleibenden Leader-Fördermittel können Interessenten sich im Rahmen der so genannten „Projektaufrufe“ mit einem Leader-Antrag bewerben. Der derzeitige vierte Projektaufruf endet am 30. April, der nächste Projektaufruf startet voraussichtlich im Herbst dieses Jahres.

Über die Förderwürdigkeit der Projektbewerbungen und den Einsatz der Mittel entscheiden die Vorstandsmitglieder der Lokalen Aktionsgruppe auf der Grundlage der in der Lokalen Entwicklungsstrategie „Rendez-vous Warndt-Saargau – gemeinsam, lebendig, grenzenlos“ formulierten Handlungsfelder, Zielsetzungen und Bewertungskriterien.

Bisher sind insgesamt zwölf Projekte als förderwürdig eingestuft worden. Mit den Leader-Fördermitteln wurde beispielsweise der „Garten Vergissmeinnicht“ in Differten angelegt, die Dorfinfrastruktur in Gisingen gestärkt, das historische Museum Wallerfangen als Bildungsort weiter ausgebaut, der alte Hugenottenfriedhof in Ludweiler zu einem Erholungsort und das Waschhaus in Biringen zu einem Haltepunkt am Saarlandradweg gestaltet. Auch die Beteiligung der Bürger wird über die Projekte „Gemeinsam Heimat gestalten“ und „Ortsgestaltung durch Bürgerwerkstätten“ gestärkt. Über das Projekt „Engagement braucht Raum“ werden auch Jugendliche im Fördergebiet miteinbezogen. Alle Leader-Projekte leisten einen Beitrag zu der strukturellen, wirtschaftlichen, touristischen und sozialen Stärkung der insgesamt rund 250 Quadratkilometer großen Förderregion entlang der deutsch-französischen Grenze von Rehlingen-Siersburg bis Klarenthal mit insgesamt 42 Orts- und Stadtteilen und etwa 70 000 Einwohnern. Die Lokale Aktionsgruppe Warndt-Saargau wird als Leader-LAG im Rahmen des Saarländischen Entwicklungsplans für den ländlichen Raum (SEPL) in den Jahren 2014 bis 2020 aus Mitteln der Europäischen Union (75 Prozent) und des Saarlandes gefördert.