Fußball: Lang anhaltender Applaus trotz Niederlage

Fußball : Lang anhaltender Applaus trotz Niederlage

Aufsteiger Rehlingen-Fremersdorf hat sein erstes Saisonspiel in der Saarlandliga gegen Oberliga-Absteiger Saar 05 mit 0:1 verloren.

Als die Fußballer der SF Rehlingen-Fremersdorf am Sonntag um 17.19 Uhr nach ihrem ersten Saarlandliga-Spiel den Platz verließen, passierte ungewöhnliches: Obwohl sie ihr Auftaktspiel gegen den SV Saar 05 Saarbrücken mit 0:1 verloren hatte, gab es für die Kicker lang anhaltenden Applaus von ihren Anhängern unter den 250 Zuschauern im Bungertstadion.

Auch Michael Burger, der die SF gemeinsam mit Oliver Hirschauer trainiert, war trotz der Niederlage nicht unzufrieden. „In den ersten 20 Minuten hatten wir zu viel Respekt, aber dann haben wir uns toll reingekämpft. Dafür muss ich der Mannschaft ein Kompliment machen“, erklärte der 34-Jährige. „Wir haben danach mitgehalten.“

Eric Seibert, der gemeinsam mit seinem Bruder Timon den Oberliga-Absteiger SV Saar 05 trainiert, meinte: „Wir wussten, dass es hier ein hartes Stück Arbeit wird. Wir haben den Kampf angenommen und verdient gewonnen“, urteilte der 38-Jährige. „Gefreut hat mich, dass wir hinten zu Null gespielt haben. Da haben wir drauf hingearbeitet, weil wir letzte Saison in der Oberliga zu viele Gegentore bekommen haben.“

Zur Partie selbst: Das Rehlinger Trainerduo Hirschauer/Burger vertraute, wie im Vorfeld angekündigt, weitestgehend seiner Aufstiegself aus der Vorsaison. Mit Marius Puhl (kam von der JFG Saarlouis-Dillingen) stand nur ein Neuzugang von Beginn an auf dem Feld. Am Anfang hatten die Gastgeber Probleme mit dem Tempo in der höheren Liga. Bis zur ersten Trinkpause spielte sich das Geschehen fast ausnahmslos in der Hälfte der Gastgeber ab. Die größte Chance hatten die Gäste aus Saarbrücken in der fünften Minute. Da klatschte eine von Nico Veeck direkt aufs Tor gezogene Ecke an den Innenpfosten.

Danach fanden sich die Hausherren aber besser zurecht. Zwei Mal tauchte der Liganeuling bis zur Pause vor dem gegnerischen Tor auf – und beide Male wurde es richtig gefährlich: In der 33. Minute wurde eine Direktabnahme von Sebastian Kiefer von einem Abwehrspieler auf der Linie geklärt. Den Nachschuss setzte Sascha Schröder knapp neben das Gehäuse. Sekunden vor der Pause hatte Schröder erneut den Führungstreffer für den Außenseiter auf dem Fuß. Nach einem Pass von Andreas Enzweiler in die Tiefe stand der Angreifer frei vor Saar-05-Torhütert Marc Birkenbach. Schröder zog ab, aber Birkenbach parierte stark.

Fast aus exakt der gleichen Position erzielte Veeck sieben Minuten nach dem Seitenwechsel das Siegtor für die Gäste. Der in der Halbzeit eingewechselte Carsten Jüptner passte in den Strafraum. Veeck, vor der Saison von Oberligist Hertha Wiesbach geholt, zog ab – und der Schuss schlug unhaltbar für Rehlingens Schlussmann Marc-Julien Fischer zum einzigen Treffer des Tages im langen Eck ein. „Da haben wir ein wenig Lehrgeld bezahlt, weil wir sie in dieser einen entscheidenden Szene nicht stoppen konnten“, meinte Burger. Seine Jungs bemühten sich danach zwar noch um den Ausgleich. Großchancen konnte sich der Aufsteiger aber nicht mehr erspielen.

Für beide Clubs geht es nun bereits am morgigen Mittwoch um 19 Uhr mit dem nächsten Ligaspiel weiter. Saar 05 empfängt Borussia Neunkirchen. Rehlingen-Fremersdorf ist beim SV Mettlach zu Gast. Für Burger eine besondere Begegnung, schließlich trug er als Spieler zwölf Jahre lang das Trikot des Gegners. „Schade, dass die Partie so früh in der Saison ist. Ich hätte nämlich gerne selbst mitgespielt“, erklärte der 34-Jährige. Doch das geht derzeit nicht, weil Burger wegen einer Adduktoren-Verletzung aus der vergangenen Saison derzeit noch ausfällt.

Mehr von Saarbrücker Zeitung