Krippen im alten Bauernhaus bestaunen

Gerlfangen. Das um 1835 erbaute Bauernhaus, ein so genanntes Lothringer Einhaus, bietet an Weihnachten und an der Jahreswende 2009/2010 etwas Besonderes: eine Ausstellung mit vier unterschiedlich einzuordnenden Weihnachtskrippen. Petra Weber hat mit Akribie, Geduld und unter Einsatz von sehr vielen Arbeitsstunden ein regelrechtes Krippenquartett geschaffen

Gerlfangen. Das um 1835 erbaute Bauernhaus, ein so genanntes Lothringer Einhaus, bietet an Weihnachten und an der Jahreswende 2009/2010 etwas Besonderes: eine Ausstellung mit vier unterschiedlich einzuordnenden Weihnachtskrippen. Petra Weber hat mit Akribie, Geduld und unter Einsatz von sehr vielen Arbeitsstunden ein regelrechtes Krippenquartett geschaffen. Dabei kam es ihr vor allem auf die Originalität an. Dazu gehörte vor allem die Verwendung alter Krippenfiguren. Im alten Bauernhaus der Schellenbachs, später der Familie Genser, fanden Webers bei ihrer Hausübernahme mehrere über 100 Jahre alte Krippenfiguren aus Stuck. Sie wurden in der alten Scheune Teil der traditionellen Krippe der früheren Bauernfamilie. Gegenüber steht die orientalische Krippe. In das kunstvoll gestaltete Oeuvre wurden ebenfalls alte Figuren hineingestellt. Im alten Backhaus steht bei Webers eine eher alpenländliche Krippe. Man hat den Eindruck, in diesem Raum mit der originalen früheren Kücheneinrichtung den Geruch von Bratäpfeln zu verspüren. Eingebettet in das Wohnzimmer ist die große Schneekrippe, auch hier alte Figuren, die vor vielen Jahren einer alten Dame aus Fraulautern für 300 DM abgekauft wurden, damit diese ihrem Enkel den Anzug zur Erstkommunion schenken konnte. Für die Figuren in der Schneekrippe hat Pia Webers Mutter die Kleider genäht. Landwirtschaftliche Geräte en miniature hat der Vater mit besonderer handwerklicher Fertigkeit hergestellt. Für Peter Weber, den Vorsitzenden des Fördervereins "Naturparkdorf Gerlfangen" ist es sinnvoll, die Krippen der Öffentlichkeit zu zeigen.Die Krippenschau im Museum Lothringer Bauernhaus in Gerlfangen, Lommerweg 18, ist Sonntag, 27. Dezember, Dienstag, 29. Dezember, Dienstag, 5. Januar, und Freitag, 8. Januar, von 14 bis 17 Uhr zu besichtigen. Eintritt 3,50 Euro. Kinder haben freien Eintritt.