1. Saarland
  2. Saarlouis
  3. Rehlingen-Siersburg

Kauzigem Schwesternpaar im Eisenbahnwaggon droht Ungemach

Kauzigem Schwesternpaar im Eisenbahnwaggon droht Ungemach

"Die zauberhafte Glaskugel" ist der Titel eines Theaterstücks, das die Landfrauen Niedaltdorf an zwei Wochenenden im November zeigen. Die Vorstellungen im Dorfgemeinschaftshaus Niedaltdorf beginnen an den Samstagen, 21. und 28. November, jeweils um 20 Uhr.

An den Sonntagen, 22. und 29. November, zeigen sie das Stück ab 17 Uhr. Die Komödie in drei Akten dauert einschließlich einer Pause etwa 120 Minuten.

Es geht um das kauzige Schwesternpaar Lina und Veronika Schick, gespielt von Martina Marion und Maria Fliegler. Die beiden Frauen leben in einem Eisenbahnwaggon am Ortsrand und halten sich damit über Wasser, dass sie der abergläubischen Dorfbevölkerung das Geld aus der Tasche ziehen. Unwissender Mittäter ist der Briefträger Heini (Martin Cavelius), aus dessen Postsack sie sich gerne bedienen, um über das Ortsgeschehen auf dem Laufenden zu halten. Spannend wird es allerdings, als die beiden Schwestern einen Brief entdecken, der an den Bürgermeister Gierig (Gunibert Hilt) gerichtet ist. Darin steht, dass eine Hotelkette eine größere Landparzelle erwerben möchte - und ausgerechnet auf dieser steht auch der Waggon der Schwestern .

In weiteren Rollen zu sehen sind Manuela Ellersdorfer als Frau des Bürgermeisters, Günter Mellinger als älterer Casanova, Gabriele Hilt als lustige Witwe und Pia Kerber als Chefin des Wellness-Hotels. Die Aufgabe der Souffleuse übernimmt Silke Diwo. Eine feste Regie gibt es nicht - "das macht, wer gerade nicht auf der Bühne steht", erklärt Manuela Ellersdorfer.

Karten für sechs Euro gibt es bei Manuela Ellersdorfer täglich in der Zeit von 12 bis 16 Uhr unter der Telefonnummer (0 68 33) 81 00.