Kappensitzung Siersburg : Willkommen zum Siersburger Fuppes in bekloppter Zeit

Der Siersburger Verein für Kultur und Karneval lud zur 11. Session – An beiden Abenden war die Niedtalhalle restlos ausverkauft.

Närrisch war schon der Termin: der 11. Siersburger Fuppes am 22.2. Sowohl am Freitag wie am Samstag war die Niedtalhalle bei den Sitzungen des Vereins für Kultur und Karneval (KuK) bis auf den letzten Platz gefüllt. Das närrische Treiben begann mit einem Flashmob aller Akteure. „Willkommen zur bekloppten Zeit im geilsten Ort der Welt“, grüßte das Prinzenpaar Julia I. und Christian III. das närrische Volk. Das Besondere, das Paar kam zu Dritt, da die Prinzessin einen „kleinen Prinzen“ erwartet, wie Nadine Bosch unter dem Beifall des Publikums verkündete. Die Tanzgruppe des TV 08 Siersburg brachte richtig Schwung in den Saal.

Vom Bemühen, „de Lyoner“ zu ersetzen, den er seiner Mutter aus dem Kühlschrank entwendet hat, berichtete Karnevals-Urgestein Peter Schneider, während der KuK-Nachwuchs die Fan-Hysterie parodierte. Das Hulapalu von Andreas Gabalier sang der ganze Saal begeistert mit. Anschließend gab es „eine der Datenschutz-Grundverordnung angepasste Führung durch den Tempel der modernen Kunst“ mit der Traditionsgruppe der „Schwaduddler“.

Und es gibt sie doch: Politiker, die ihr Wahlversprechen halten. Bürgermeister Ralf Collmann und sein Gegenkandidat Joshua Pawlak hatten im Wahlkampf versprochen: „Wir füllen die Halle und gehen gemeinsam in die Bütt.“ Als Bauhof-Arbeiter nahmen sie sich selbst auf die Schippe. Mit insgesamt zwei Dutzend Programmpunkten ging die fast vierstündige Sitzung erst kurz vor Mitternacht zu Ende.