Jusos Rehlingen-Siersburg für Stärkung der Polizei in der Fläche

Jusos Rehlingen-Siersburg für Stärkung der Polizei in der Fläche

Der Juso-Gemeindeverband Rehlingen-Siersburg nimmt die Pläne der Gemeinde, private Sicherheitsdienste zur Verstärkung der Polizei in der Gemeinde einzusetzen, zurückhaltend auf. „Wir begrüßen natürlich das Engagement der Gemeinde zur Bekämpfung der Einbruchserie im Gemeindegebiet.

Doch darf der Rückgriff auf private Sicherheitsdienste nicht zum Normalfall werden", teilte Michell Dittgen, Vorsitzender der Jusos in Rehlingen-Siersburg mit.

Die einzelnen Polizisten leisteten solide Arbeit. Doch die Sparmaßnahmen im Zuge der Polizeireform machten eine zusätzliche "Notlösung" auf kommunaler Ebene erforderlich, meinen die Jusos. "Durch den Abzug der Polizei aus der Fläche und den ländlichen Gebieten ist es offensichtlich nicht mehr möglich, den Schutz der hier lebenden Menschen in vollem Umfang zu gewährleisten", erklärte Dittgen.

Private Sicherheitsdienste seien nicht in der Lage, die Tätigkeiten und Aufgaben der Polizei in vollem Maße abzudecken. Der Schutz der Rechte der Menschen dürfe nicht, auch nicht in Teilen, an Privatunternehmen abgegeben werden, so der Verband. Die Jusos fordern deshalb, die Polizeistrukturen in den ländlichen Regionen zukünftig nicht weiter zu schwächen. Vielmehr sei es notwendig, die Polizei in Zeiten, in denen es vermehrt zu Einbrüchen kommt, zu verstärken.

Mehr von Saarbrücker Zeitung