1. Saarland
  2. Saarlouis
  3. Rehlingen-Siersburg

Im Kreisel Schauinsland geht's jetzt wieder rund

Im Kreisel Schauinsland geht's jetzt wieder rund

Offiziell für den Verkehr freigegeben ist der Kreisel „Schauinsland“ seit gestern Mittag. Von Juni bis Oktober wurde dort eine zusätzliche Fahrspur eingerichtet, um den Engpass zwischen Rehlingen, Siersburg und Autobahn zu beseitigen.

Es geht wieder zügig rund im Kreisel Schauinsland in Rehlingen . Von Juni an war dort halbseitig gesperrt, um das Nadelöhr im Verkehrsfluss der Gemeinde Rehlingen-Siersburg durchlässiger zu machen. Gestern fand die offizielle Freigabe statt.

Das Land investierte 560 000 Euro in die Maßnahme, sagte Jürgen Barke , Staatssekretär im Wirtschaftsministerium. Die Baukosten liegen bei 515 000 Euro. An der Umsetzung beteiligt waren der Landesbetrieb für Straßenbau und die Firma Dittgen.

Der Kreisel "Schauinsland" war 1999 gebaut worden. Etwa 20 000 Fahrzeuge passieren täglich diesen Punkt, an dem von Rehlingen aus die L 170 und von Siersburg die L 171 zusammentreffen. Über die L 347 ist auch die A 8 angebunden, was zu Hauptverkehrszeiten Rückstaus bis auf die Autobahn verursachte.

Der entscheidende Aspekt ist nun ein sogenannter Bypass. Diese zusätzliche Abbiegespur für Autos aus Richtung Siersburg ist 3,5 Meter breit. Sie nimmt den Verkehr vor dem Kreisel auf, führt ihn unter der Eisenbahnbrücke hindurch und leitet ihn etwa 100 Meter weiter wieder auf die L 347. Zusätzlich wurden die Zufahrten des Kreisels saniert. Das verbessert den Verkehrsfluss aus Siersburg in Richtung Dillingen und Autobahn. Es erleichtert zudem Autofahrern aus der entgegengesetzten Richtung die Einbindung in den Kreisel.

"Das trägt auch zur Erhöhung der Verkehrssicherheit bei", sagte Bürgermeister Martin Silvanus . Es folge noch eine Begrünung des Kreisels. Um die neue Fahrspur zu realisieren, musste erst der Hangbereich zur Bahnbrücke hin zusätzlich befestigt werden. Auf einer Länge von 13,5 Metern entstand nah am Kurvenbereich eine Bohrpfahlwand aus 18 Pfählen mit jeweils 75 Zentimetern Durchmesser. "Wir haben jetzt hier eine deutliche Entspannung für einen der Verkehrsknotenpunkte in der Gemeinde", stellte Umweltminister Reinhold Jost fest. "Das ist der Beginn einer Reihe von Baustellen in der Gemeinde Rehlingen-Siersburg."

Als Nächstes komme der Minikreisel in Siersburg selbst, so Jost, was den Bereich Niedstraße-Hauptstraße-Burgstraße entlasten soll. Danach folge die Sanierung der Siersburger Brücke als größtes Projekt.