| 20:49 Uhr

Deutsch-französische Nachbarschaft
Honorarkonsulin Bouchon stellt sich im Gemeinderat vor

Rehlingen-Siersburg. Intensive Zusammenarbeit mit Rehlingen-Siersburg.

Mit ihrem Antrittsbesuch außerhalb der Tagesordnung im Gemeinderat von Rehlingen-Siersburg, das merkte Myriam Bouchon als französische Honorarkonsulin schnell, war es ein bisschen wie mit den sprichwörtlichen Eulen, die nach Athen getragen werden.


Zum einen, betonte Reinhold Jost, SPD, bestehe schon eine jahrelange intensive Zusammenarbeit mit ihrem Vater und Vorgänger im Amt, Michel Bouchon, zum anderen lebe man in der Gemeinde kulturell, in den Schulen und nicht zuletzt in der engen Partnerschaft mit Bouzonville die deutsch-französische Freundschaft seit vielen Jahren.

„Gerade in einer Zeit, in der überall die Gefühle durch- und auseinanderkommen, sind wir Freunde dies- und jenseits der Grenze“, sagte er. Dass es nicht nur um Kultur, sondern auch ein bisschen mehr ginge, mahnte Manfred Kelm, CDU, an. „Zur Verbindung braucht es neben der Kultur auch andere Dinge, Straßen und die Bahn“, sagte er. Sehr gerne, betonte Bouchon, werde sie die Anregung zum grenzüberschreitenden Verkehr an die Generalkonsulin Catherine Robinet weitergeben. Viel bewirken, befürchtet Bouchon, könne man nicht. Sie sieht sich auch als Ansprechpartnerin für Fragen und Anregungen, steht ihnen gerne offen gegenüber.



Rund 500 Anfragen, berichtete sie, gibt es etwa im Jahr, im Saarland leben rund 5000 französische Bürger. Neben dem administrativen Aspekt will sich Myriam Bouchon noch intensiver um den kulturellen Bereich kümmern. Hier legt sie seit Jahren ihren Schwerpunkt auf die Begegnung der Jugend in der Großregion. Ihr Wirken sieht sie in Deutschland, Frankreich und Luxemburg. Hier ist die 44 Jahre alte Mutter als Lehrerin tätig.

Myriam Bouchon ist seit 16. Oktober 2017 im Amt, für sie, das betonte sie, war es der erste Besuch in einem Gemeinderat, worüber sie sich überaus gefreut hat.