Historische Kapelle in Siersdorf wird wieder hergerichtet

Historische Kapelle in Siersdorf wird wieder hergerichtet

Die Arbeiten an der St.-Willibrordus-Kapelle in Siersdorf haben begonnen. Unter anderem wird ein elektrisches Glockengeläut eingerichtet. Die Kosten werden teils als Spenden finanziert.

Die St.-Willibrordus-Kapelle Siersdorf in Siersburg gehört zu den ältesten Sakralbauten im Saartal. Sie liegt auf einer Anhöhe links der Nied. Patron ist der am 7. November 739 in Echternach (Luxemburg) verstorbene Missionsbischof von Utrecht und Apostel der Friesen Willibrordus.

Die ersten Hinweise auf dieses Gotteshaus findet man zu Beginn des 16. Jahrhunderts. Die im spätgotischen Stil errichtete Kapelle dürfte älter sein, denn der Turm ist romanisch. Das älteste inschriftliche Zeugnis ist einer der Schlusssteine mit der Abbildung eines Abtstabes im Gewölbe mit der Jahreszahl 1523. Das Lothringer Kreuz findet sich in einem weiteren Schlussstein.

Die Siersdorfer Kapelle ist in die Jahre gekommen. In ihr finden wöchentlich immer noch katholische Gottesdienste statt. Seit vielen Jahren wird sie auch von der Evangelischen Kirchengemeinde Dillingen genutzt.

Die Kapelle wurde jetzt eingerüstet. Vor allem der markante Turm bedarf dringend einer neuen Dacheindeckung. Die Konservatoren in Trier und in Saarbrücken waren sich darüber einig, das Dach wieder mit Schiefer zu belegen. Das Glockengerüst war vor etwa 15 Jahren renoviert worden. Die älteste der beiden Glocken - sie wurde 1660 gegossen und dem heiligen Franziskus und der heiligen Elisabeth geweiht - stammt aus Aachen. Im Zuge der Renovierung wird anstelle des Glockenziehens mit den Seilen ein elektrisches Glockengeläut eingerichtet. Die Kapelle wird neu verputzt, die Sandsteingewänder neu hervorgehoben.

Die Gesamtkosten belaufen sich auf rund 100 000 Euro. Das Bistum Trier übernimmt 60 Prozent davon. Zur Aufbringung der restlichen 40 000 Euro hat sich der Kapellenverein St. Willibrord stark engagiert. Er erhielt viel Unterstützung durch den Heimat- und Verkehrsverein Siersburg , durch den Erlös der Schrift "Monumenta Sacra - Weihestätten im Tal der Nied" der früheren Siersburger Ärzte Eggers, Fries und Klemm, einer besonderen CD von Raimund Weber und durch viele Einzelspenden.

Mehr von Saarbrücker Zeitung