| 21:03 Uhr

Dorfleben
Das Haus der Gesundheit hat sich bewährt

Hemmersdorf. Fährt man in Hemmersdorf über die Niedbrücke, kann man das schmucke Lothringer Bauernhaus kaum übersehen. Hinter den zehn Fenstern der langen, historischen Fassade wohnt zwar schon lange niemand mehr. Von Nicole Bastong

Dennoch lebt dieses Haus, betonen die Besitzer Herbert und Martina Bauer: Viele Menschen gehen seit 30 Jahren täglich ein und aus.


Am 3. Oktober 1988 eröffnete das „Haus der Gesundheit“ in Hemmersdorf; damals war das noch kein Feiertag, ergänzt Herbert Bauer. Ein Zahnarzt, Andreas Pohl aus Schwalbach, war der erste Mieter im geräumigen Erdgeschoss, und er ist es bis heute.

Kurz darauf, zum 1. November 1988, zog im Obergeschoss eine Praxis für Massage mit Solarium, Sauna und Dampfbad – und die Hausgemeinschaft war komplett.



Seit dem 17. Jahrhundert ist das Lothringerhaus in Familienbesitz. Eigens für den Zweck, dort medizinische Praxen anzusieden, ließen die Bauers das ererbte Haus in der Gerlfanger Straße 1 renovieren. „Ich wollte damals einen Zahnarzt nach Hemmersdorf holen. Und alle sagten, das geht nicht.“ Es ging doch, darüber freut sich Bauer heute noch.

Vom zerfallenen Bauernhaus zur modernen Zahnarztpraxis: Das war ein kurzer, aber mühevoller Weg, erzählt Bauer.

Binnen weniger Monate wurde das Gebäude in einem wahren Kraftakt saniert: „Wir haben quasi Tag und Nacht durchgeschafft“, erinnert er sich.

Beim Umbau des Gebäudes versuchte man, das historische Antlitz des Hauses zu wahren, mit Torbogen, Sandsteinfenstern und Überbau-Dach.

Im 150 Quadratmeter großen Erdgeschoss ist die Zahnarztpraxis untergebracht, sie wurde im Laufe der Jahre erweitert: Seit 2006 ist Dr. Oliver Holzer als Oralchirurg in der modernen Praxisgemeinschaft, die inzwischen 16 Mitarbeiter beschäftigt.

Im ersten Obergeschoss befindet sich die Physiotherapie-Praxis von Ralf Cawelius, in der er mit zwei Partnerinnen zusammenarbeitet. Zusätzliche Parkplätze für die Patienten befinden sich inzwischen auf der gegenüberliegenden Straßenseite.

Bei der Eröffnung verkündete man damals stolz, dass damit in Hemmersdorf sieben neue Arbeitsplätze geschaffen wurden. Heute sind es etliche mehr: „Wir haben jetzt 20 Arbeitsplätze hier, damit sind wir der größte Arbeitgeber in Hemmersdorf“, sagt Bauer zufrieden.

Obwohl die einzige Apotheke im Ort geschlossen hat, meint Bauer dennoch: „Das Gesundheitswesen hier funktioniert.“