Grund für das Sterben von zirka 200 Fischen in der Nied noch unklar

Grund für das Sterben von zirka 200 Fischen in der Nied noch unklar

Zum Fischsterben in der Nied am Freitagvormittag bei Niedaltdorf und Hemmersdorf konnte das Umweltministerium gestern noch keine genaueren Angaben machen. Wie berichtet hatten Mitarbeiter vom Landesamt für Umwelt und Arbeitsschutz (LUA) Wasserproben und tote Fische zu Laboruntersuchungen mitgenommen.Zunächst hatte es geheißen, dass Angang der Woche Ergebnisse der Untersuchungen vorliegen dürften.

Diese Angabe hat das Umweltministerium gestern auf "Mitte der Woche" korrigiert; sobald Informationen vorlägen, hieß es, werde das Ministerium diese veröffentlichen.

Umweltminister Reinhold Jost hatte am Freitag gemutmaßt, dass Sauerstoffmangel in der Nied in Folge der langen Trockenheit seit Anfang Juli der Auslöser für das Fischsterben gewesen sein könnte. Das LUA sucht aber auch nach eventuellen Schadstoffen. Fischereiverband und Behörden haben am Freitag an der Nied zirka 200 verendete Tiere gezählt.

Mehr von Saarbrücker Zeitung