1. Saarland
  2. Saarlouis
  3. Rehlingen-Siersburg

Große Ehre und Überraschung für „Siggi“

Große Ehre und Überraschung für „Siggi“

Siegfried Fisch, seit 25 Jahren Dirigent des Mandolinenorchesters, hatte ein vielfältiges Programm vorbereitet. Neun Musikstücke wurden in eigens von ihm ausgearbeiteten Arrangements dargeboten.

25 Jahre Mandolinenorchester Niedtal Siersburg waren ein geeigneter Anlass, zu einem Abend besonderer Art einzuladen. In der voll besetzten Siersburger Niedtalhalle erlebten die Besucher anstelle des jahrelang gewohnten Gala-Abends den Mix von "Mandolinen und mehr".

Bei dem außergewöhnlich großen Anteil von Besuchern aus Roden und anderen Orten fiel auf, dass leider viele Siersburger durch Abwesenheit glänzten. Zu den Ehrengästen gehörten erwartungsgemäß wieder offizielle Vertreter der Partnerstadt Bouzonville.

Die sonst so nüchterne Halle war wirkungsvoll geschmückt und illuminiert. Auf einem großen Lichtband auf der Bühne gab es zu den einzelnen Auftritten Film- und Bildausschnitte. Siegfried Fisch, seit 25 Jahren ununterbrochen Dirigent des Orchesters, seit einigen Jahren auch erster Vorsitzender, begrüßte die Gäste.

Im ersten Programmteil stellte sich der Sänger Andreas Nagel als Solo-Interpret (teilweise mit Backgroundbegleitung) vor. Die kleinen Kunstturnerinnen der Sportakrobatik des TV 1879 Roden zeigten Spitzenleistungen, wie man sie selten in Siersburg erlebt hat.

Fisch stellte anschließend sein mit Gastspielerinnen und Gastspielern erweitertes Orchester in einer exquisiten Form vor, die immer wieder zu Begeisterungsstürmen führte. Es wurde eine sehr gefällige und überaus reichhaltige Musikauswahl angeboten. Fisch steuerte hierzu allein neun eigene Bearbeitungen bei. Der Aktive Peter Jenal (Saarlouis-Steinrausch) arrangierte "A man without love" von C. Ornadel, bei dem sich Andreas Nagel in hervorragender Art und Weise vorstellte.

Bei "The rose" von A. McBroom bereitete die Sopranistin Charlotte Dellion in Siersburg ihr Debüt in einer Form vor, die sie mit ihren anderen Beträgen zum absoluten Glanzpunkt des Abends werden ließ. So bestach sie auch in "My heart will go on" aus dem Film "Titanic".

Mehrere Beiträge waren eine beachtenswerte Hommage an Udo Jürgens .

In "Tu t'en vas" von A. Barriere und "Somethin' stupid" von C. Carson Parks, beides im Arrangement von Fisch, stellten sich Charlotte Dellion und Andreas Nagel in bestechender Form vor.

Durch das Programm führte der saarländische Autor Arno Strobel sachkundig und teilweise poetisch sehr angenehm.

Zum Finale gab es eine besondere Überraschung für Siegfried Fisch. Bürgermeister Martin Silvanus , seit einem Vierteljahrhundert ununterbrochen Schirmherr von Gala-Abend und "Mandolinen und mehr", würdigte die völkerübergreifende Arbeit des Mandolinenorchesters unter Dirigent "Siggi". Thomas Kronenberger, Präsident des Bundes Zupf- und Volksmusik Saar, übereichte dem überraschten Fisch die silberne Urkunde für 25 Jahre Dirigentenschaft.