| 20:31 Uhr

Politik
„Demokratie? Ei jo!“ in Rehlingen

Rehlingen. Die Netzwerkinitiative „Demokratie? Ei Jo!“ lädt in Kooperation mit der Lothar-Kahn-Schule Rehlingen-Siersburg ein zu einer Diskussionsrunde „Verantwortung übernehmen“. Schüler der Gemeinschaftsschule in Rehlingen diskutieren dabei mit Vertretern der ehrenamtlichen Jugendarbeit sowie mit Landes- und Kommunalpolitikern über zivilgesellschaftliches Engagement und zukunftsrelevante Themen wie Umweltschutz. red

Beginn ist am Freitag, 5. April, 13.30 Uhr in der Kultur- und Sporthalle Rehlingen.


Zu Beginn der Dialogveranstaltung präsentieren die Klassenstufen 9 und 10 der Lothar-Kahn-Schule den Gästen aus Politik und Verwaltung die Ergebnisse ihrer Projektwoche „Verantwortung übernehmen“. Seit Montag erarbeiten die Schüler mit Unterstützung von Jugendorganisationen und außerschulischen Bildungseinrichtungen Ideen für ihre Arbeit als künftige „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ sowie konkrete und alltagsbezogene Konzepte für mehr Umwelt- und Tierschutz. Im Anschluss an die Projektpräsentation diskutieren die Jugendlichen in Eigenregie mit Mitgliedern des Landtags des Saarlandes und mit Vertretern der Landes- und Kommunalverwaltung über ihre Projektergebnisse sowie über andere jugendrelevante Themen.

Ihre Teilnahme haben bisher zugesagt: Martina Holzner (MdL, SPD), Raphael Schäfer (MdL, CDU), Umweltminister Reinhold Jost (SPD), Klaus Engel (Beigeordneter des Landkreises Saarlouis, CDU), Ralf Collmann (Bürgermeister der Gemeinde Rehlingen-Siersburg) und Barbara Meyer-Gluche (Bündnis 90/Die Grünen Saar, politische Geschäftsführerin).Projektwoche und Diskussionsveranstaltung werden von dem Landesjugendring Saar, dem Netzwerk für Demokratie und Courage Saar, der Arbeitsgemeinschaft der Evangelischen Jugend an der Saar, dem Bund der Deutschen Katholischen Jugend, der Christlichen Arbeiterjugend, der Deutschen Pfadfinderschaft Sankt Georg, Fridays for Future, den Jungen Denkern, Parteijugendorganisationen, dem saarländischen Landesverband des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge und dem saarländischen Landesverband der Sinti und Roma inhaltlich und organisatorisch unterstützt.



Mehr Infos zur Veranstaltung auf facebook.com/JugendMischtAuf.