1. Saarland
  2. Saarlouis
  3. Rehlingen-Siersburg

Gemeinde öffnet Grüngutsammelstelle in Rehlingen

Abgabe wieder möglich : Grüngutsammelstelle in Rehlingen ist eröffnet

Die neue Grüngutsammelstelle in Rehlingen ist seit Donnerstag geöffnet. In den vergangenen Wochen konnten die Arbeiten an der neuen Sammelstelle planmäßig verlaufen, teilt die Gemeinde Rehlingen-Siersburg mit, nachdem das Projekt erst witterungsbedingt, dann Corona-bedingt, in Verzug gekommen ist.

Die neue Anlage ist nur noch über die Südstraße zu erreichen, da die Straße „Zur Schleuse“ als Einbahnstraße umgebaut wird. Es wurde eine neue, 80 Meter lange Zufahrt auf dem Gemeindegrundstück parallel zur öffentlichen Straße bis zur neuen Einfahrt errichtet. Hierdurch wird an frequenzreichen Tagen ein Rückstau in die Straße „Zur Schleuse“ vermieden. Auch kann der Wertstoffhof ebenfalls über die neue Zufahrt angefahren werden, wodurch sich die Rückstauproblematik auch hier deutlich entschärfen lässt, ergänzt die Gemeinde.

Auf der Anlage selbst gibt es fünf Abladestellen, so dass bis zu fünf Anlieferer gleichzeitig abladen können. Mit der Arbeiterwohlfahrt, die weiterhin als Betreiber der Anlage agieren wird, verständigte sich der Erste Beigeordnete Joshua Pawlak darauf, in den ersten Wochen nach der Eröffnung die Öffnungszeiten auszuweiten: Neben den bisherigen Öffnungstagen, Donnerstag und Samstag, soll auch vorübergehend am Dienstagnachmittag geöffnet sein.

Während der Bauzeit konnten die Bürger der Gemeinde Rehlingen-Siersburg die Grüngutsammelstelle in Beckingen benutzen. Beckingen hatte schon 2018 den Wechsel zum EVS umgesetzt. Rehlingen-Siersburg hatte sich entschieden, dies erst mit der letzten Möglichkeit 2020 zu tun.

Der EVS ist bestrebt, einen rein saarländischen Verwertungskreislauf für Grüngut zu schaffen. Das Grüngut der Gemeinde Rehlingen-Siersburg wird durch die Gebrüder Arweiler auf der Anlage geschreddert, abgefahren und in deren Verwertungsanlage in Saarwellingen zu Kompost weiterverarbeitet.

In den Jahren 2018 und 2019 hat die alte Annahmestelle insgesamt ein Defizit von über 70 000 Euro eingefahren, teilt die Gemeinde mit. Mit dem Neubau und dem Umstieg zum EVS wurde deshalb auch die Gebührenordnung einstimmig vom Gemeinderat angepasst, damit die Anlage kostendeckend arbeiten kann. Die Gebühren betragen gestaffelt zwischen zwei Euro für eine Kleinmenge bis 125 Liter über zehn Euro für einen Kombi-Kofferraum bis 625 Liter bis 14 Euro für Großmengen, pro angefangenem Kubikmeter.