| 20:51 Uhr

Feuerwehrfest
Fürweiler Wehr feierte das Doppel-Jubiläum

Eine Schauübung der Löschbezirke Fürweiler, Hemmersdorf und Gerlfangen demonstrierte die Leistungsfähigkeit der Wehr.
Eine Schauübung der Löschbezirke Fürweiler, Hemmersdorf und Gerlfangen demonstrierte die Leistungsfähigkeit der Wehr. FOTO: Johannes A. Bodwing
Fürweiler. Eine Schauübung gehörte zu den Höhepunkten am Festwochenende für alte und junge Feuerwehrleute.

St. Florian steht lebensgroß am Eingang zum Festplatz. Mit einer Kettensäge wurde der Schutzpatron der Feuerwehr aus einem massiven Baumstamm herausgeschnitten. Das Gewicht von 350 Kilogramm war am Samstag beim Feuerwehrfest der Fürweiler Wehr zu erraten. Zwei Tage lang feierte das zwischen Hemmersdorf und Gerlfangen gelegene Dorf seine 110 Jahre alte Freiwillige Feuerwehr sowie 50 Jahre Jugendwehr.


Seit 1974 sind diese Fürweiler einer von zehn Löschbezirken der Gemeinde Rehlingen-Siersburg. „Mein Vater, Franz-Josef Riga, hat die Jugendwehr 1968 zusammen mit Alfons Jacob gegründet“, sagte Frank Riga. Er ist seit 2009 Leiter der Fürweiler Wehr. Die Jugendwehr hat beständig etwa zehn bis 15 junge Leute. Samstagmorgens finden die Übungen statt, „da bekommt man alle ausgeruht zusammen“. Die Altersabteilung besteht derzeit aus acht Personen, die Aktivenwehr aus 20. „Wir haben jetzt auch eine Frau bei den Aktiven, die erste seit 110 Jahren.“

Am Samstagvormittag waren 13 Gruppen mit rund 45 jungen Leuten beim Leistungsmarsch unterwegs. Am Nachmittag zeigten die Aktiven ihre Einsatzfähigkeit bei einer Schauübung mit simuliertem Lagerbrand im Diersdorfer Weg. Unterstützt wurden sie von den Löschbezirken Hemmersdorf und Gerlfangen. Insgesamt führten an die 30 Feuerwehrleute mit drei Fahrzeugen eine Personenrettung durch und verhinderten das Übergreifen des Feuers auf ein Wohnhaus. Im Anschluss feierten Feuerwehrleute, Einwohner und Gäste auf dem Hof der alten Schule. Schräg gegenüber steht das 2000 in Eigeninitiative erbaute „Spretzenhaus“. Der hölzerne St. Florian wird vermutlich dort seine dauerhafte Unterkunft finden.



Auf dem weiteren Programm standen am Samstagabend der Fassanstich sowie Livemusik. Die Schirmherrschaft der Jubiläumsfeier hatte Landrat Patrik Lauer übernommen. Nach Messe und Kranzniederlegung am Sonntagmorgen hatte sich der Musikverein Almenrausch Rehlingen zum Frühschoppenkonzert angemeldet. Die Zeiten großer Umzüge zu den Jubiläen seien vorbei, sagte Frank Riga. „Das können wir nicht mehr stemmen, und auch die Besucherzahlen sind nicht mehr so wie in früheren Zeiten.“ Deshalb werde gleich aufs gemütliche Zusammensein gesetzt.

(az)