Für junge Leute von beiden Seiten

Rehlingen-Siersburg und Bouzonville arbeiten zusammen – auch in der Wirtschaftsförderung. Das zeigt sich an der Ausrichtung einer Arbeits- und Ausbildungsplatzbörse am Donnerstag in der lothringischen Kommune.

Die beiden Partnerkommunen Bouzonville und Rehlingen-Siersburg laden in Zusammenarbeit mit der Agentur für Arbeit Saarland und der französischen Arbeitsverwaltung für Donnerstag, 26. September, zu einer grenzüberschreitenden Arbeits- und Ausbildungsplatzbörse ein. Die Jobbörse findet von 9 bis 13 Uhr im Salle des fêtes (Rue Saint Hubert) in Bouzonville (Frankreich) statt.

Die Börse richtet sich an Grenzgänger und mobile Arbeitssuchende mit und ohne Fremdsprachenkenntnissen, die eine Arbeits- oder Ausbildungsstelle in der Region suchen und Kontakt zu Arbeitgebern herstellen möchten. Sie bietet außerdem die Gelegenheit, deutsche und französische Experten anzusprechen, Fragen zu Stellenangeboten und Bewerbungsverfahren zu stellen und Beratung zu allen Grenzgänger-Themen zu erhalten. Zudem haben Bewerber die Möglichkeit, sich direkt bei rund 40 Arbeitgebern aus Deutschland und Frankreich vorzustellen. Es wird daher empfohlen, Bewerbungsunterlagen mitzubringen.

Zusätzlich bietet die Messe Schülern Infos zum Thema Ausbildung in Deutschland und Frankreich. Schüler der Sophie-Scholl-Gemeinschaftsschule Dillingen und der Lothar-Kahn-Gemeinschaftsschule Rehlingen sowie des TWG Dillingen werden teilnehmen, teilte die Gemeinde mit. Für den Vortrag in französischer Sprache sind Schulen aus Bouzonville und Boulay angemeldet.

Die Idee zur grenzüberschreitenden Jobmesse entstand bei den Partnerkommunen Bouzonville und Rehlingen-Siersburg, die eine intensivere Zusammenarbeit in der Wirtschaftsförderung anstreben. Mit den Gewerbeverbänden der beiden Kommunen sowie der saarländischen und lothringischen Agentur für Arbeit (Pôle emploi) wurde als Auftakt der verstärkten Kooperation die grenzübergreifende Arbeits- und Ausbildungsplatz-Börse organisiert.

Sprachbarriere überwinden

Die Börse soll auch dazu dienen, "ein gewisses Maß der Selbstverständlichkeit, mit der ein saarländischer Betrieb auf dem lothringischen Arbeitsmarkt Arbeitsplätze anbietet und umgekehrt, gerade im Bereich der handwerklichen und mittelständischen Unternehmen", zukünftig stärker auszuprägen, teilte Bürgermeister Martin Silvanus mit - trotz der Hindernisse Sprachbarriere und unterschiedliche Ausbildungssysteme in Deutschland und Frankreich.

Kontakt: Johanna Pögel (Eures-Beraterin), Telefon (06 81) 9 44 19 24; E-Mail: johanna.poegel@arbeitsagentur.de; Pascal Thil (Eures-Berater), Telefon (00 33) 3 87 93 80 14; E-Mail: pascal.thil@pole-emploi.fr.

Mehr von Saarbrücker Zeitung