| 00:00 Uhr

„Für jeden ist etwas dabei“

Beim Mäh-Abend sind sie fleißig dabei: die Landfrauen Theresia Zenner, Elisabeth Schütz und Tanja Ullrich-Kamb (von links). Foto: Lara Kühn
Beim Mäh-Abend sind sie fleißig dabei: die Landfrauen Theresia Zenner, Elisabeth Schütz und Tanja Ullrich-Kamb (von links). Foto: Lara Kühn FOTO: Lara Kühn
Niedaltdorf. Wissen vermitteln und Spaß haben – das ist das Ziel, das die Landfrauen bei ihren Kursen verfolgen. Doch die gemeinsamen Näh-Abende sind nicht das Einzige, was die neun Vereine im Kreis Saarlouis anbieten. Lara Kühn

Warmes Licht fällt durch die Fenstergläser des Dorfgemeinschaftshauses in Niedaltdorf . Hinter der Tür hört man helles Lachen und das Rattern einiger Nähmaschinen. Regelmäßig treffen sich hier von Nadel und Faden begeisterte Frauen zum gemeinsamen Schneidern. Viele kommen aus den umliegenden Ortschaften. Eine Teilnehmerin zieht es sogar aus dem benachbarten Frankreich in die gemütliche Nährunde. Seit über 50 Jahren veranstalten die Landfrauen im Landkreis Kurse wie diesen. Der internationale Tag der Frauen im ländlichen Raum gab Gelegenheit, die Projekte und Aktionen einmal näher unter die Lupe zu nehmen.

"Wir wollen Wissen vermitteln und gemeinsam Spaß dabei haben. Das war von Anfang an unsere Philosophie", erklärt Elisabeth Schütz, Vorsitzende des Kreisverbandes Saarlouis .

Frauen kommen zusammen



Ursprünglich sei es darum gegangen, einen Treffpunkt für Frauen zu schaffen, an dem sie sich austauschen und gemeinsam etwas unternehmen konnten - vor allem in den Wintermonaten, wenn es auf den heimischen Höfen nicht mehr allzu viel zu tun gab. Diese Zeiten sind heute Vergangenheit. "Wir haben heute bundesweit eine halbe Million Mitglieder. Die Mehrzahl entspricht nicht mehr diesem klassischen Frauenbild . Die Frauen sind berufstätig und stehen mit beiden Beinen im Leben", sagt Schütz. Deshalb beginnen die meisten Kurse auch erst am Abend.

So sind hauswirtschaftliche Seminare auch heute noch Teil des Angebots, allerdings ergänzt von einem modernen Programm. Auf dem Plan stehen Bastelabende, Vorträge zu Gesundheitsthemen und gemeinsame Ausflüge. "Für jeden ist etwas dabei. Vom Stricken bis zum PC-Seminar", sagt Tanja Ullrich-Kramb, Kursleiterin im Ortsverein Niedaltdorf . Vor zehn Jahren zog sie in die Gauortschaft und fand bei den Landfrauen schnell Anschluss. Seitdem packt sie im Verein mit an, organisiert regelmäßig Veranstaltungen und ist mit ihrem Nähkurs sogar in der Grundschule in Hemmersdorf vertreten. Elisabeth Schütz ist für die Landfrauen mit dem Ernährungsführerschein und einem Gartenprojekt in zahlreichen Schulen und Kindergärten unterwegs. Im Sachkundeunterricht vermittelt sie, wie man sich gesund ernährt und wie aus kleinen Samen Gemüse heranwächst.

Mitmachen kann jeder

Insgesamt neun Vereine verteilen sich auf die Städte und Gemeinden im Kreis. "Jeder findet in seiner näheren Umgebung eine Landfrauen-Organisation zum Mitmischen." Wer Lust auf einen Kurs oder Ausflug hat, müsse nicht zwingend Mitglied werden: "Wir freuen uns einfach über jeden, der mitmacht", erzählt Schütz. Auch Männer fänden immer mehr den Zugang zu den Aktionen der Landfrauen. Besonders spezielle Koch-Lehrgänge und Fachvorträge stünden hier hoch im Kurs, berichtet die Vorsitzende und fügt mit einem Augenzwinkern hinzu: "Beim Näh-Abend sind sie natürlich auch herzlich willkommen." Dieser endete für die Teilnehmerinnen am Mittwoch erst gegen 22 Uhr. Aber die Ausdauer hatte sich gelohnt. Gut gelaunt machten sich alle auf den Heimweg. Mit im Gepäck: selbst genähte Knotentaschen aus Jeansstoff.

Weitere Informationen zum Kursprogramm gibt es bei Melanie Petry, Telefon (0 68 33) 89 46 23.