Ford-Lehrlinge helfen Kindergärten

Rehlingen. Ein kleines Piratenschiff ist am Awo-Kinderhaus Sonnenschein in Rehlingen vor Anker gegangen. Und die 35 Kinder der Kinderkrippe, des Kindergartens und der Tagesstätte sind begeistert von dem neuen robusten Kletterspielzeug, das zudem über eine kleine Rutschbahn verfügt

Rehlingen. Ein kleines Piratenschiff ist am Awo-Kinderhaus Sonnenschein in Rehlingen vor Anker gegangen. Und die 35 Kinder der Kinderkrippe, des Kindergartens und der Tagesstätte sind begeistert von dem neuen robusten Kletterspielzeug, das zudem über eine kleine Rutschbahn verfügt. Auch Kinderhaus-Leiterin Stefanie Bollinger zeigte sich beeindruckt von der Arbeit der acht Ford-Lehrlinge Ali Ak, Dominic Selvaggio, Tim Cavelius, Bünyamin Tosun, Philipp Gabriel, Michael Batrew, Rainer Balzert und Manuel Schäfer, die dieses Schiff in einer Projektwoche entstehen ließen. Felix Müller-Haydenreich von der Unternehmensberatung Ubek in Bonn, Leiter dieses Seminars, zeigte sich mit der Leistung seiner Jungs mehr als zufrieden. "Beeindruckend, mit welchem Engagement und mit welcher Präzision die Idee umgesetzt wurde," lobte der Ausbilder das Jugendteam. So durfte auch die Sonne im Segel des Piratenschiffes für das Awo-Kinderhaus Sonnenschein nicht fehlen. Teamarbeit und soziale Kompetenz sind die pädagogischen Ziele dieses Projektes. Und da man bei Ford seit Jahren großen Wert auf rundum ausgebildete junge Mitarbeiter legt, sind diese Seminare fester Bestandteil der Lehrlingsausbildung.An vielen Orten am WerkEine andere Gruppe von Auszubildenden baute für den Kindergarten im Überherrner Ortsteil Felsberg eine Sechseck-Bank um dessen "Stammbaum". Darüber hinaus entstand im Rahmen dieser Projektwoche ein Unterstand zum Spielen. Ein drittes Lehrlings-Team bescherte dem Kindergarten in Losheim eine große Holzlokomotive mit zwei Waggons, während der Kindergarten in Nalbach ein eigenes Kletterhaus aufgestellt bekam. Die Rehlinger "Schiffsübergabe" gestaltete sich zu einem unterhaltsamen Fest für Groß und Klein. Die sechs Industriemechaniker und die beiden Elektroniker des zweiten Lehrjahres sangen und spielten mit den Kindergartenkindern in Rehlingen. Einer der Auszubildenden hatte dafür eigens seine Gitarre mitgebracht. Schon bei den Aufbauarbeiten durften die Kleinen mit Hand anlegen, so dass sie selbst Teil des Projektes wurden. Mit kleinen Brief-Schiffchen bedankten sie sich bei ihren großen Freunden von den Saarlouiser Fordwerken. "Alles in allem ist das eine wirklich tolle Sache, was diese Jungen hier auf die Beine gestellt haben", zog Kinderhaus-Leiterin Stefanie Bollinger eine ausgesprochen positive Bilanz.