Ein großer Gewinn für die Gemeinde

Rehlingen-Siersburg beteiligt sich an einem Angebot für behinderte Menschen. Der Kulturschlüssel ermöglicht mehr Teilhabe.

"Das Projekt passt sehr gut in unsere Gemeinde. Denn wir tragen seit vielen Jahren nicht nur die Philosophie der Barrierefreiheit und Inklusion, sondern wir wollen immer auch aktiv sein", erklärte Martin Silvanus, Bürgermeister der Gemeinde Rehlingen-Siersburg am Donnerstagnachmittag während einer Schlüsselübergabe. Dieser passt jedoch nicht etwa zu einem Auto oder Gebäude, sondern öffnet symbolisch die Türen zu kulturellen Veranstaltungen im ganzen Saarland.

Mitgebracht hat diesen Kulturschlüssel Projektleiterin Susanne Burger aus Saarbrücken. Dort, erklärte sie, startete das Projekt vor rund drei Jahren mit der Finanzierung der Aktion Mensch.

Träger des Projektes ist der Verein Passgenau, der als Verein für Körper- und Mehrfachbehinderte im Saarland bereits im Jahr 1964 gegründet wurde und seit dem Jahreswechsel den neuen, kurzen und prägnanten Namen trägt. Rund 550 Mitglieder hat der Verein, der sich aus Spenden und Mitgliedsbeiträgen finanziert, sagte sie. "Die Finanzierung des Projektes ist ausgelaufen. Doch es liegt uns sehr am Herzen, und wir machen auf jeden Fall weiter".

Nach Lebach und Wadgassen konnte Susanne Burger im Landkreis Saarlouis nun auch die Gemeinde Rehlingen-Siersburg für das Angebot gewinnen. Dunja Kolaric-Wilhelm vom Amt für Kinder, Jugendliche, Senioren und Menschen mit Behinderung wurde im Rahmen einer Schulung auf den Kulturschlüssel aufmerksam. "Ich fand das Projekt sehr gut und für unsere Gemeinde passend", erklärte sie. Zusammen mit Sabrina di Gregorio vom Amt für Kultur und Öffentlichkeitsarbeit stellte sie den Kontakt zu Susanne Burger und dem Kulturschlüssel her. Dieser, betonte Silvanus, sei ein großer Gewinn für die Gemeinde. "Aktuell gibt es zwar nur eine Veranstaltung in unserer Gemeinde, die eintrittspflichtig ist, aber auch alle anderen Veranstaltungen werden wir dem Kulturspiegel für den Kalender nennen und auch die Vereine über das Angebot informieren", sagte er.

Das, erläuterte Projektleiterin Burger, richtet sich an behinderte Menschen, die es allein nicht schaffen, zu Veranstaltungen zu gehen. "Um diesen Menschen die Teilhabe dennoch zu ermöglichen, bringen wir sie mit Menschen zusammen, die bereit sind, sie zu begleiten", erklärte sie.

Beim Projekt Kulturschlüssel werden die behinderten Menschen "Kulturgenießer", die ehrenamtlichen Helfer "Kulturbegleiter" genannt. "Während die behinderten Menschen ihren ermäßigten Eintritt zahlen, ist der Eintritt für die Begleiter, die ihre Zeit zur Verfügung stellen, frei", erläuterte sie. Daher ist der Kulturschlüssel auf die Kulturspender angewiesen. Hierzu zählt nun auch Rehlingen-Siersburg. "Wir haben aus der Gemeinde bereits zwei Kulturbegleiter registriert, das dürfen aber auch gerne noch mehr werden", sagte sie. Sehr gerne würde sie noch viele weitere Kulturspender im ganzen Saarland aufnehmen. "Wir müssen einfach noch viel bekannter werden", sagte Burger abschließend.

www.kulturschluessel-saar.de

Zum Thema:

Das Projekt auf einen Blick Der Kulturschlüssel bringt Menschen mit Behinderungen und Begleiter zusammen, um gemeinsam bei Veranstaltungen der registrierten Kulturspender teilzunehmen. Im Kreis Saarlouis sind bisher Lebach und Wadgassen als kommunaler Spender registriert, nun folgt Rehlingen-Siersburg. Infos und den Veranstaltungskalender gibt es bei Susanne Burger unter Telefon (06 81) 93 62 11 88, E-Mail: info@kulturschluessel-saar.de