Ehemalige Grundschule in Fremersdorf wird zur Kita

Ehemalige Grundschule in Fremersdorf wird zur Kita

Rehlingen-Siersburg. Zehn neue Krippenplätze werden im Obergeschoss der ehemaligen Grundschule im Ortsteil Fremersdorf entstehen und das Gebäude zur Kindertagesstätte umgebaut. Das hat der Gemeinderat von Rehlingen-Siersburg in seiner jüngsten Sitzung einstimmig beschlossen. Bauträger wird die Zivilgemeinde, die Trägerschaft wird die Kita gGmbH Saar übernehmen

Rehlingen-Siersburg. Zehn neue Krippenplätze werden im Obergeschoss der ehemaligen Grundschule im Ortsteil Fremersdorf entstehen und das Gebäude zur Kindertagesstätte umgebaut. Das hat der Gemeinderat von Rehlingen-Siersburg in seiner jüngsten Sitzung einstimmig beschlossen. Bauträger wird die Zivilgemeinde, die Trägerschaft wird die Kita gGmbH Saar übernehmen.Nach alten Plänen sollten die Krippenplätze eigentlich in der katholischen Kindertageseinrichtung St. Mauritius in Fremersdorf geschaffen werden. Die geplante Erweiterung war für das Gebäude unter Auflagen bereits genehmigt gewesen, hatte sich aber, wie Bürgermeister Martin Silvanus erklärte, wegen Engpässen bei Küche, Speise-, Wickel- und Schlafraum als zu teuer herausgestellt.

Die Umbaukosten der ehemaligen Grundschule zur neuen Kita sollen 820 000 Euro betragen, 240 00 Euro davon übernimmt wahrscheinlich die Gemeinde, rund 100 000 Euro steuert das Bistum Trier bei, so wie es auch schon für die Erweiterung der Kita St. Mauritius geplant war. Der Rest wird mit Hilfe von Land, Kreis und Bund finanziert.

Der Umbau soll behindertengerecht umgesetzt werden. Die erforderlichen Genehmigungen für den Umbau werden in Kürze erwartet. Mit der Fertigstellung rechnet der Bürgermeister zum Ende nächsten Jahres.

Ebenfalls einstimmig beschlossen wurde die Beteiligung der Gemeinde am Neubauprojekt einer integrativen Kindertagesstätte, welche die Lebenshilfe für den Kreis Saarlouis in Saarwellingen plant. "Die Sinnhaftigkeit dieser Einrichtung ist unumstritten", sagte Silvanus. Die Gemeinde wird sich mit einem einmaligen Betrag in Höhe von 21 300 Euro an dem Projekt der Lebenshilfe beteiligen. Die Mittel sollen im Haushalt des Jahres 2013 eingestellt werden. Die Gesamtkosten für das Projekt betragen 2,2 Millionen Euro. sop