Bürgerfreundlich und zukunftsfähig

Rehlingen. Der gemeinsame Wertstoffhof der Gemeinden Rehlingen-Siersburg und Beckingen im Gemeindebezirk Rehlingen bleibt eine tragende Säule des Entsorgungsverbandes Saar (EVS) in seiner Verwertungs- und Entsorgungskonzeption von Wertstoffen, teilt Bürgermeister Martin Silvanus mit

Rehlingen. Der gemeinsame Wertstoffhof der Gemeinden Rehlingen-Siersburg und Beckingen im Gemeindebezirk Rehlingen bleibt eine tragende Säule des Entsorgungsverbandes Saar (EVS) in seiner Verwertungs- und Entsorgungskonzeption von Wertstoffen, teilt Bürgermeister Martin Silvanus mit. Der EVS habe eine Standortfestsetzung für eine zumindest nahezu flächendeckende Versorgung mit Wertstoffhöfen im Saarland beschlossen. Silvanus sieht darin die Leistung der Gemeinden Beckingen und Rehlingen-Siersburg bestätigt, durch ein wohnortnahes Angebot eines Wertstoffhofes einen wichtigen Beitrag zur Müllvermeidung durch Sortierung und Verwertung von Stoffen erbracht zu haben. Neben den bestehenden 13 Verwertungseinrichtungen in Trägerschaft von Städten und Gemeinden sowie des EVS sollten neun bis zehn weitere im Saarland hinzukommen. Neben den Einrichtungen in Dillingen und Saarlouis sowie dem geplanten Wertstoffhof in Merzig nehme sich der in Rehlingen-Siersburg zwar eher klein aus; aber die betriebliche Organisation sei bürgerfreundlich und auch wirtschaftlich und von daher überaus zukunftsfähig, betont Silvanus. Der Umweltsachbearbeiter der Gemeindeverwaltung von Rehlingen-Siersburg, Gerhard Müller, stellt fest, man könne bereits von einer guten Bilanz des Wertstoffhofes im Gewerbegebiet Dürrfeldslach in Rehlingen seit seiner Inbetriebnahme im Februar 2008 sprechen. red

Auf einen BlickGeöffnet ist der Wertstoffhof jeweils mittwochs und freitags von 14 bis 17 Uhr im Winter und von 15 bis 18 Uhr im Sommer. Kostenlos abgegeben werden können alle Elektrogeräte wie Kühlschränke, Elektroherde, Waschmaschinen, Fernseher, Computer, ebenso wie Metalle, Altpapier und Kartonagen, Altglas, Haushaltsbatterien, Energiesparlampen, Leuchtstoffröhren, CD's und Korken. Für die Abgabe von Bauschutt, Baumischabfällen, Sperrmüll, Altholz, Autoreifen, Autobatterien sowie Speisefett- und Öle ist eine Gebühr zu entrichten. red