| 19:56 Uhr

Blum läuft derzeit von Erfolg zu Erfolg

Rehlingen. Einmal Saarlandmeister und zwei Mal deutscher Meister: Rehlinger Langstreckenspezialist glänzt überall. red

Das nennt man wohl einen Lauf: Tobias Blum vom LC Rehlingen ist auf der Erfolgsspur derzeit nicht zu stoppen. Erst der Triumph bei den deutschen Crossmeisterschaften, in der Folge der Sieg bei den saarländischen 10 000-Meter-Meisterschaften im heimischen Bungert-Stadion, dann der Titel bei den deutschen Halbmarathon-Meisterschaften in Hannover. Und quasi zum Auslaufen gewann der Langstrecken-Spezialist am vergangenen Montag den Osterlauf um den Heiligenwalder Itzenplitzer Weiher.

In Hannover verteidigte Blum seinen DM-Titel im Halbmarathon der U23 mit deutlichem Vorsprung. Der 22-Jährige legte die 21,1 Kilometer in 1:06:36 Stunden zurück und distanzierte den Zweitplatzierten Davon Bienenfeld aus Hanau um 1:46 Minuten. Für Blum bedeutet der Erfolg schon das zweite DM-Gold in diesem Jahr, nachdem er bei der deutschen Crossmeisterschaft am 11. März in Löningen gesiegt hatte.

Auch der Erfolg bei den Saarlandmeisterschaften über 10 000 Meter war eine klare Angelegenheit für ihn. Schon nach 100 Metern befand er sich allein auf weiter Flur. Nur eine Vierer-Gruppe mit Dennis Zimmer und Reiner Zender vom LC Rehlingen sowie Sascha Anton und Thomas Weber von den Grojos LTF Elversberg konnte sich der Überrundung entziehen. Blum lief nach 32:30:58 Minuten über die Ziellinie. Nach gut zwei Minuten folgte auf Platz zwei sein Vereinskamerad Dennis Zimmer. Der hatte beschlossen, für Reiner Zender vom LC Rehlingen das Tempo zu machen. Der 52-Jährige hatte sich für die M45 gemeldet, um in einem flotten Rennen möglichst die 35-Minuten-Marke zu unterbieten. Das gelang ihm klar mit 34:42,63 Minuten - einer Spitzenzeit auf nationaler Ebene. Den Wettbewerb der Frauen gewann Senioren-Vizeweltmeisterin Martina Schumacher. Sie verbesserte ihre fünf Monate alte Bestleistung um fast 30 Sekunden auf 37:35,72 Minuten.

Und wie geht es bei Blum weiter? Sein nächste Ziel ist das 10 000-Meter-Rennen bei den deutschen Meisterschaften am 13. Mai in Bautzen. Dort will er die Norm von 29:38 Minuten für die U23-EM im Juli in Polen erfüllen.