Autoknacker in der Innenstadt und auf Parkplätzen unterwegs

Autoknacker in der Innenstadt und auf Parkplätzen unterwegs

Dillingen. Seit etwa drei Wochen registriert die Polizei zunehmend aufgebrochene Autos im Raum Dillingen. An den Fahrzeugen werden die Schlösser mit einem Gegenstand aufgestochen oder die Scheiben eingeschlagen

Dillingen. Seit etwa drei Wochen registriert die Polizei zunehmend aufgebrochene Autos im Raum Dillingen. An den Fahrzeugen werden die Schlösser mit einem Gegenstand aufgestochen oder die Scheiben eingeschlagen. Auffallend war die lohnende Beute: Von vollen Geldbeuteln mit sämtlichen Ausweispapieren, EC- oder Kreditkarten über Navigationsgeräte und Laptops bis hin zu hochwertigen Kameras, die offen im Fahrzeug abgelegt waren. Der Leiter des Kriminaldienstes Dillingen, Martin Hoffmann, mahnt: "Ein Pkw ist kein Tresor! Wer hier wertvolle Gegenstände deponiert, wird heutzutage sofort mit Diebstahl bestraft. Auch offen abgelegtes Bargeld, mag es noch so wenig sein, verführt Autoaufbrecher zur Tat." Als Brennpunkt kristallisiert sich derzeit vor allem die Innenstadt von Dillingen, vor allem um den Saardom, heraus. Auch die Mitfahrerparkplätze zu Auffahrten der A 8, Dillingen, Konrad-Adenauer-Allee sowie im Bereich von Rehlingen-Siersburg, Höhe Einfahrt "Krötenweg", sind immer wieder betroffen. Die Polizei Dillingen ist den Tätern auf den Fersen. Intensive Spurensuchen und Überwachungsmaßnahmen werden bereits vorgenommen. Dies allein reicht jedoch nicht aus, wie der Leiter der Polizeiinspektion Dillingen, Klaus Ney, bestätigt: "In diesen Fällen ist die Polizei auch auf die Mithilfe, die Sensibilität und Beobachtungen aus der Bevölkerung angewiesen. Zu bedeutsamen Wahrnehmungen kann gehören, wenn jemand eine Person beobachtet, die sich verdächtig lange bei einem Fahrzeug aufhält oder aber auch, wenn beobachtet wird, wie ein Geldbeutel entleert und unachtsam in die Hecken geworfen wird." redHinweise an die Polizei in Dillingen, Tel. (0 68 31) 97 70 oder (0 68 31) 97 72 52.