Almenrausch erfreut im Frühling mit abwechslungsreicher Musik

Almenrausch erfreut im Frühling mit abwechslungsreicher Musik

Rehlingen. "Almenrausch in Concert - jetzt auch mal im Frühling" war das terminliche Ergebnis einer zweimaligen Verschiebung des Jahreskonzerts im vergangenen Jahr. In der Kultur- und Sporthalle war eine aufwändige Bodensanierung notwendig gewesen, die jetzt abgeschlossen ist

Rehlingen. "Almenrausch in Concert - jetzt auch mal im Frühling" war das terminliche Ergebnis einer zweimaligen Verschiebung des Jahreskonzerts im vergangenen Jahr. In der Kultur- und Sporthalle war eine aufwändige Bodensanierung notwendig gewesen, die jetzt abgeschlossen ist.Dirigent Yannick Erel, ein Lothringer, der in Metz wohnt, in Luxemburg als Musiklehrer wirkt und seit Jahren das saarländische Orchester in Rehlingen leitet, bereitete "Almenrausch" mit seinen 60 Musikerinnen und Musikern in vielen zusätzlichen Proben auf den großen Auftritt vor. Ein erwartungsvolles Publikum führte zu einer voll besetzten Halle. Selbstverständlich kam ein Rehlinger in Hamburg als professioneller Moderator: Professor Holger Hettinger.

"Also sprach Zarathustra" von Richard Strauss bot die Einladung zu einem hervorragenden Konzert, zu dem der neue Vorsitzende Stefan Dittlinger die vielen Gäste in Rehlingen begrüßte. Dem Entree folgte ein vielschichtiges und abwechslungsreiches Programm. In der "Forrest Gump Suite" von A. Silvestri entfaltete das Orchester sein nuanciertes Können mit makellosen Übergängen. "Moment for Morricone" von E. Morricone erinnerte an erfolgreiche Italo-Western: aufrüttelnd, spannungsgeladen und mit vielen effektvollen Steigerungen.

"The Phil Collins Collection" gehörte mit zu den Höhepunkten des Konzerts. Mit der "Slavonická Polka" (V. Fuka) gab es Erinnerungen an die vielen Besuche der Rehlinger Musiker bei ihren Freunden in Tschechien. Mit "Preußens Gloria" (J. G. Piefke) gab es schließlich eine außergewöhnliche Hommage an den alten Militärmarsch.

Sehr viel Beifall gab es auch für die aktiven Musiker Tanja und Christian Esser. Sie bezauberten das Publikum mit Elton Johns Klassiker "Don't let the sun go down on me". rl

Mehr von Saarbrücker Zeitung