Abstrampeln für eine gute Sache

Siersburg. Ein Urvater und Pionier des Mountainbikesports besucht das Saarland: Der Extrem-Mountainbiker Hans Rey kommt an diesem Sonntag aus seiner kalifornischen Wahlheimat Laguna Beach nach Siersburg - und strampelt sich dort für arme Kinder ab. Vor fünf Jahren gründete Rey die Hilfsorganisation "Wheels4Life"

Siersburg. Ein Urvater und Pionier des Mountainbikesports besucht das Saarland: Der Extrem-Mountainbiker Hans Rey kommt an diesem Sonntag aus seiner kalifornischen Wahlheimat Laguna Beach nach Siersburg - und strampelt sich dort für arme Kinder ab. Vor fünf Jahren gründete Rey die Hilfsorganisation "Wheels4Life". Unter dem Motto "Spende ein Fahrrad, ändere ein Leben" hat er es sich zur Aufgabe gemacht, Menschen in Entwicklungsländern Fahrräder für den Schulweg oder den Weg zur Arbeit zu spenden. In Nepal, Mexiko, Brasilien, Tansania, Boliven und vielen anderen Ländern hat er bereits 1800 Bikes verschenkt. Gleichzeitig ist Rey auch Mitglied in der Hilfsorganisation Bike Aid, welche die Veranstaltung in Siersburg organisiert. Der Erlös der Spendenaktion kommt sowohl Wheels4Life als auch Bike Aid gleichermaßen zugute.

Hans Rey ist ein in Deutschland aufgewachsener Schweizer. Ende der 70er Jahre, als die erste Mountainbikewelle aus den USA nach Europa überschwappte, war er einer der ersten Extrem-Biker und verschaffte sich schnell internationales Ansehen. Seine Anfänge machte der mittlerweile 43-Jährige noch auf bleischweren Stahlrädern. Als Federung dienten dicke Ballonreifen, welche die gröbsten Unebenheiten aus dem Untergrund absorbierten. Geschaltet wurde mit heute unvorstellbaren drei Gängen. Heute greift er lieber auf die moderne Version mit Aluminium als Rahmenmaterial, Federgabeln, 27 Gänge und Scheibenbremsen zurück.

Seine Nachbarn an seinem heutigen Wohnsitz in Laguna Beach haben sich mittlerweile an den Anblick gewöhnt, wenn Hans mal wieder mit dem Bike das Dach seines Hauses inspiziert und mit einem Sprung im Pool des Nachbarn landet. Als mehrfacher Weltmeister im Trial beendete er 1997 seine aktive Wettkampfkarriere und durchquert seither mit seinem Bike die Welt. 1999 wurde Hans Rey in die Mountainbike Hall of Fame aufgenommen. Er fuhr an einem Seil gesichert, an der senkrechten Glasfront eines Hochhauses hoch oder über waghalsige Abhänge. Viele Videoausschnitte dieser atemberaubenden und waghalsigen Abenteuer werden auch in der Niedtalhalle zu sehen sein. müs

Das Hans-Rey-Bike-Event beginnt an diesem Sonntag um 14 Uhr in der Niedtalhalle in Siersburg. Auf dem Programm stehen geführte Biketouren mit Rey und ab 19.30 Uhr ein Multimedia-Vortrag auf Großbildleinwand. Die Teilnahme an den Radtouren kostet fünf Euro, der Abendvortrag acht Euro. Die Anmeldung für die geführten Touren ist am Sonntagmittag um 13 Uhr. Angeboten werden zwei Strecken: 30 Kilometer (500 Höhenmeter) und 50 Kilometer (1200 Höhenmeter).

 Waghalsig: Hans Rey auf einer Klippe bei Kapstadt. Foto: SZ
Waghalsig: Hans Rey auf einer Klippe bei Kapstadt. Foto: SZ