42-Jährige bettelt um Lebensmittel

Dillingen. Eine Bettlerin, die wie die Angehörige einer ethnischen Minderheit aussehen würde, hat am Montagnachmittag eine aufmerksame Zeugin aus Pachten der Polizei gemeldet. In der Friedrichstraße trafen die alarmierten Polizeibeamten auf eine 42-jährige Frau aus Rumänien, die der deutschen Sprache nicht mächtig war

Dillingen. Eine Bettlerin, die wie die Angehörige einer ethnischen Minderheit aussehen würde, hat am Montagnachmittag eine aufmerksame Zeugin aus Pachten der Polizei gemeldet. In der Friedrichstraße trafen die alarmierten Polizeibeamten auf eine 42-jährige Frau aus Rumänien, die der deutschen Sprache nicht mächtig war. Die Frau gab jedoch zu verstehen, dass sie um Lebensmittel bettelte, die sie dann mit nach Rumänien nehmen wollte. Sie erklärte sich den Beamten gegenüber freiwillig bereit, nach Saarbrücken zu Bekannten zu fahren, wo sie sich aufhalten würde. Im Jahr 2009 gab es bereits einen ähnlichen Vorfall in Rehlingen-Siersburg, wobei das damals angetroffene Paar angab, sich auf einer Reise zu befinden und ebenfalls Lebensmittel erbettelte. Kurze Zeit nach diesem Vorfall gab es in dem Ort mehrere Einbrüche. Es ist in derartigen Fällen nicht auszuschließen, dass es sich bei der Betteltour um eine Masche handelt, herauszufinden, wer in welchem Haus mit welchen Wertsachen wohnt. Die nicht aggressive Bettelei ist nicht verboten. Jedoch sollte man Bettler nicht in das Haus lassen. Sofern man ihnen etwas spenden will, kann dies auch durch das Fenster erfolgen. red