15-jähriger Schüler wird in Siersburg von Zug gestreift

Bahnunfall in Siersburg : 15-Jähriger wird von Zug gestreift

Der Unfall im Bahnhof Siersburg ging gerade noch glimpflich aus.

Ein 15-jähriger Junge hat am Mittwochmorgen versucht, am Bahnhof von Siersburg noch seinen Zug zu erwischen – und ist deshalb verbotenerweise an der bereits geschlossenen Schranke in der Bahnhofstraße vorbeigerannt. Wie der Pressesprecher der Bundespolizei Dieter Schwan mitteilte, leitete der Lokführer eines vorbeifahrenden Zuges sofort eine Notbremsung ein. Dennoch wurde der Junge von der Lokomotive gestreift und an der Hand leicht verletzt, er musste jedoch nicht notärztlich behandelt werden. Weil der Unfall von der Bundespolizei aufgenommen werden musste, war die Strecke der Niedtalbahn zwischen Niedaltdorf und Dillingen mehrere Stunden gesperrt. Drei Verbindungen fielen komplett aus, die Bahn setzte Busse im Schienenersatzverkehr ein. Auch der Autoverkehr wurde beeinträchtigt, bis die Schranke wieder geöffnet werden konnte, teilte Schwan mit.

Mehr von Saarbrücker Zeitung