1. Saarland
  2. Saarlouis

Regelmäßige Nasenspülungen mit Salzlösung helfen bei Schnupfen

Regelmäßige Nasenspülungen mit Salzlösung helfen bei Schnupfen

Saarlouis/Dillingen. Bei verstopfter oder triefender Nase werden häufig Nasentropfen angewendet. Diese wirken jedoch nur, wenn die Nase zuvor gründlich gereinigt wurde, ansonsten sitzen die Wirkstoffe auf dem Schleimbeet, fernab der Nasenschleimhaut, und werden beim ersten Niesen hinausbefördert. Doch richtiges Naseputzen will gelernt sein

Saarlouis/Dillingen. Bei verstopfter oder triefender Nase werden häufig Nasentropfen angewendet. Diese wirken jedoch nur, wenn die Nase zuvor gründlich gereinigt wurde, ansonsten sitzen die Wirkstoffe auf dem Schleimbeet, fernab der Nasenschleimhaut, und werden beim ersten Niesen hinausbefördert. Doch richtiges Naseputzen will gelernt sein. Wer die Nase beim Schnäuzen zuhält - was meist üblich ist - oder zu stark bläst, presst dabei erregerhaltige Flüssigkeit in die Nasennebenhöhlen. Besser ist es, den Schleim "hochzuziehen" (was in Gesellschaft nicht immer möglich ist). Hierbei werden durch den Sogeffekt die Nebenhöhlen entleert. Alternativ kann sich auch leicht schnäuzen, wenn man dabei die Nasenlöcher nicht ganz verschließt. Eine andere wirkungsvolle Methode, die Nase zu reinigen, besteht in Nasenduschen oder Spülungen. Hierbei wird eine körperwarme Kochsalzlösung (einen Teelöffel auf ein Glas Wasser) zweimal täglich in jedes Nasenloch gespült (läuft bei seitwärts geneigtem Kopf durch das andere Nasenloch wieder heraus). Man kann noch einige Tropfen ätherischer Öle (wie Kamillen- oder Eukalyptusöl) dazugeben, um die Nasenschleimhaut einzufetten, damit sie nicht so schnell austrocknet und schmerzt. Geeignete Spülkännchen gibt es in der Apotheke. Untersuchungen haben gezeigt, dass mit dieser Methode neun von 14 Atemwegsbeschwerden deutlich gelindert werden konnten: behinderte Nasenatmung, vermehrte Schleimbildung, Halsschmerzen, Fieber, Kopf- und Gliederschmerzen. Die Wirkung ist vor allem durch den Spüleffekt zu erklären. Die Nase wird gesäubert, und die Funktion der Flimmerhärchen, die als natürliche Abwehr von Viren und Bakterien dienen, wird verbessert. Bewährt hat sich diese Methode auch bei allergischem Schnupfen, da hierbei Pollen und andere allergisierende Partikel weggeschwemmt werden.Rotwein gegen Schnupfen Eine überraschende Methode, einem Schnupfen vorzubeugen, besteht angeblich auch im mäßigen Genuss von Rotwein. Im Weinland Spanien stellten Forscher fest, dass wer hin und wieder ein Glas Rotwein trank, seltener Schnupfen bekam als die Vergleichsgruppe mit Abstinenzlern.