Postbank Saarlouis : Service sieht anders aus

Zahlreiche Leser ärgern sich: Die Postbankfiliale in Saarlouis ist geschlossen. Infos, wie lange, bleiben aus. Die Filiale in Dillingen ist geöffnet, aber nur bedingt.

Kunden der Post am Großen Markt in Saarlouis ärgern sich. Die Filiale der Postbank hat seit einiger Zeit zu (wir berichteten). Auch Martin Finé aus Saarlouis macht seinem Ärger per Mail Luft: „Seit 11. März ist die Post im Pieper am Großen Markt – früher Hauptpost – für die Öffentlichkeit unzugänglich; angeblich wegen einer defekten Deckenverkleidung.“ Spezielle Postversendungen und Pakete gehen nur noch über die wenigen Postagenturen in den Vororten, schreibt er. Postbankkunden müssen sich für Kontoauszüge in die Filiale nach Dillingen begeben, Überweisungen gehen nur mit frankiertem Umschlag nach Saarbrücken. Finé: „Dieser Umstand wird auch bis auf weiteres, nach dem Vermerk der Post an der Pforte, andauern. Nicht nur, dass dies für eine Kreisstadt unwürdig ist, sondern unerträglich für jeden Post(Bank)-Kunden. Nicht jeder hat die Möglichkeit noch die Zeit, sich nach Dillingen zu begeben.“ Dort muss man sich gedulden: Schlange stehen ist angesagt. Finé hat an die Zentrale in Bonn einen Beschwerdebrief am 7. April verfasst („einzige Möglichkeit der Kontaktaufnahme“), der nur mit einem allgemeinen Antwortschreiben der Verfolgung seiner Beschwerde abgetan wurde. Er will sein Girokonto kündigen.

Auf Anfrage bei der Pressestelle der Postbank in Bonn, heißt es: „In der Tat ist unsere Filiale am Großen Markt seit dem 11. März geschlossen. Grund ist ein Schaden an der Deckenkonstruktion der Filiale. Nach derzeitiger Planung sollen die nötigen Instandsetzungsarbeiten so abgeschlossen sein, dass die Filiale Anfang Mai wieder öffnen kann. Infolge der Corona-Pandemie bleibt jedoch ein Unsicherheitsfaktor. In unserer Filialsuche unter www.postbank.de/filialen können unsere Kunden tagesaktuell nachschauen, ob die Filiale wieder geöffnet hat. Die Angaben der Filialsuche werden täglich aktualisiert.“

Hartmut Schlegel, Pressesprecher der Postbank, erklärt, dass nach Auskunft bei DHL Sendungen, die nicht zugestellt werden konnten, derzeit in der Partnerfiliale Hauptstraße 179, 66740 Saarlouis, ausgegeben werden. Schlegel: „Auf der Benachrichtigungskarte finden die Kunden, in welcher Filiale sie ihre Sendung abholen können und wann die Filiale geöffnet hat.“

Martin Finé ist, nachdem in Saarlouis geschlossen war, nach Dillingen gefahren, und stand vor der Tür, „die Filiale öffnete erst um 11 Uhr“. Auch dafür gibt es nach Auskunft des Sprechers einen Grund: „Anlässlich der aktuellen Corona-Pandemie hat die Postbank umfangreiche Vorkehrungen getroffen, um Mitarbeiter, Kunden und Geschäftspartner soweit wie möglich vor einer Ansteckung zu schützen. Dies betrifft auch Dillingen. Die Filial-Mitarbeiter arbeiten in wechselnden, voneinander getrennten Teams im Schichtbetrieb. Dadurch soll erreicht werden, dass das Unternehmen bei einem Infektionsfall möglichst wenige Mitarbeiter in Quarantäne schicken muss. Hierfür werden die Öffnungszeiten eines Teils der Filialen verkürzt.“

Weiter heißt es: „Sofern vereinzelt die temporäre Schließung einer Filiale notwendig sein sollte, werden die Dienstleistungen von umliegenden, noch geöffneten Postbank-Filialen oder Partnerfilialen der Deutschen Post übernommen. Die Selbstbedienungs(SB)-Bereiche der geschlossenen Filialen bleiben zugänglich und werden – falls ein Geldautomat vorhanden ist – weiterhin mit Bargeld versorgt.“ Kunden, deren Paketsendung in einer geschlossenen Filiale eingelagert sei, können sich an die Telefon-Hotline der Postbank wenden, wenn es sich um lebenswichtige Medikamente handele. Sofern schließungsbedingt bei Sendungen die Lagerfrist von sieben Werktagen überschritten werde, hole die Post diese Sendungen aus den entsprechenden Postbank-Filialen wieder ab und unternehme einen neuerlichen Zustellversuch bei den Empfängern. Auskunft hierzu gebe die Post über ihre Telefon-Hotline.

Zudem können Kunden die Postbank unverändert über die Webseite, die App, sowie über die sozialen Medien und per Telefon erreichen – auch außerhalb der üblichen Banköffnungszeiten. Überweisungen oder Daueraufträge können Kunden online, per Telefon oder schriftlich in Auftrag geben. Auch daran hat sich ein weiterer Postbank-Kunde gestoßen, warum es nicht in Saarlouis möglich sei, Überweisungen beispielsweise in eine Box zu werfen. Schlegel: „Das liegt daran, dass die Filiale in Saarlouis eine reine Post-Partnerfiliale ist, die keine Finanzdienstleistungen der Postbank anbietet. Die Kunden können aber ihre Überweisungen in einen Girobriefumschlag stecken und in den nächsten Briefkasten werfen. Die Girobriefumschläge stellt die Postbank ihren Kunden zum Porto-Preis zur Verfügung. Und dann gibt es für Kunden, die kein Online-Banking betreiben, auch noch das Telefonbanking. Das ist wie das Onlinebanking kostenlos.“

Öffnungszeiten in Dillingen: Montag bis Freitag, 11 bis 12.30 und 14 bis 18 Uhr, Samstag, 9 bis 12 Uhr.